Freitag, 02. Dezember 2022

Archiv

Kritik
Die 7 besten Bücher für junge Leser im März

29 Juroren aus Deutschland, Österreich und der Schweiz ermitteln einmal im Monat die besten sieben Bücher für junge Leser. Hier das Ergebnis der Deutschlandfunk-Bestenliste im Monat März.

Von Ute Wegmann | 05.03.2016

    Besucher lesen am 03.11.2013 auf der Kinder- und Jugendbuchmesse (KIBUM) in Oldenburg (Niedersachsen) neue Kinder- und Jugendbücher.
    Lesende Kinder: Was sind die besten Kinderbücher im März? (picture alliance / dpa / Ingo Wagner)
    Hieronymus
    Ein Abenteuer in der Welt des Hieronymus Bosch
    Von Thé Tjong-Khing
    Moritzverlag, 48 Seiten, 14,95 Euro, ab 4 Jahren
    Hieronymus, ein kleiner Junge, geht wie immer zum Spielen nach draußen. Aber heute kommt alles anders als sonst: Er stürzt in eine Schlucht – und damit in eine Welt voller fremder Wesen. Dabei kommt ihm nicht nur sein Ball abhanden, sondern auch Mütze und Rucksack. Ohne Furcht macht er sich auf die Suche nach seinen Sachen. Eine Hommage an Hieronymus Bosch, dessen Todestag sich zum 500. Mal jährt.
    Robin und Schnuff
    Geschichten zum Vorlesen
    Von Sjoerd Kuyper und Marije Tolman (Illustration)
    Aus dem Niederländischen von Eva Schweikart
    Gabriel Verlag, 286 Seiten, 16,99 Euro, ab 4 Jahren
    Ohne sein Schweinchen Schnuff hätte Robin nur halb so viel Spaß. Nicht nur, dass man mit Schnuff wunderbar Ritter spielen kann, er ist auch sonst immer mit dabei: ob Robin eine kleine Schwester bekommt und er mit ihr, Mama und Papa den Viererkuss übt, Robin wissen will, wo Gott wohnt, oder ihm Papa im Bett einfach nur die schönsten Geschichten erzählt. Ein reines Vorlesevergnügen!
    Ein Garten für den Wal
    Von Toon Tellegen und Annemarie van Haeringen (Illustration)
    Aus dem Niederländischen von Andrea Kluitmann
    Gerstenberg Verlag, 58 Seiten, 12,95 Euro, ab 5 Jahren
    Der Wal wohnt mitten im Ozean. Dort hat er so viel Platz, wie er nur will. Einen Springbrunnen hat er schon, nur ein Garten fehlt ihm noch. Ein Garten mit einer Bank, auf der man sich am Ende des Tages behaglich zurücklehnen kann. Er schreibt dem Grashüpfer einen Brief, der alles vorbeibringt und einen wunderschönen Garten mit Sonnenblumen, Veilchen, Stockrosen und einem Apfelbaum auf seinem Rücken anlegt ... Eine hintergründige Tiergeschichte mit farbenfrohen Bildern.
    Eins
    Von Sarah Crossan
    Aus dem Englischen von Cordula Setsman
    Verlag Mixtvision, 424 Seiten, 16,90 Euro, ab 13 Jahren
    Die Schwestern Tippi und Grace sind wie andere Teenager – sie streiten sich, gehen ihren Hobbys nach, treffen Freunde. Nur eins darf ihnen nicht passieren: Keine von ihnen darf sich verlieben ... Denn das Besondere an ihnen ist: Sie sind sich mehr verbunden als andere Schwestern – sie sind an der Hüfte zusammengewachsen. Eine berührende Geschichte über Individualität und eine große Liebe.
    Durchs Feuer
    Von Jenny Valentine
    Aus dem Englischen von Klaus Fritz
    Reihe Hanser/dtv, 217 Seiten, 14,95 Euro, ab 13 Jahren
    Die junge Iris zündelt hin und wieder und für ihre Eltern hat sie nur Verachtung übrig. Aber wen wundert das? Mutter Hannah sieht nicht nur aus wie eine Barbiepuppe, sondern ist genauso leblos, und Stiefvater Lowell, der verkrachte Soap-Darsteller, macht die Sache auch nicht besser. Gut, dass sie Thurston begegnet, der nicht nur ihr Interesse für Kunst teilt. Als Iris' leiblicher Vater erkrankt und sie zurück nach Europa gehen, ändert sich alles. Sein Tod führt zu einer letzten großen Liebeserklärung an die Tochter.
    Zusammen werden wir leuchten
    Von Lisa Williamson
    Aus dem Englischen von Angelika Eisold Viebig
    Fischer Verlag, 383 Seiten, 12,99 Euro, ab 14 Jahren
    Schon lange ist es Davids sehnlichster Wunsch, ein Mädchen zu sein. Jetzt ist er vierzehn und möchte es seinen Eltern sagen, dabei steht es auf seiner To-do-Liste für den Sommer – gaaaanz unten. Bisher wissen nur seine Freunde Essie und Felix Bescheid, die bedingungslos zu ihm halten und mit denen er jede Peinlichkeit weglachen kann. Aber wird David jemals als Mädchen leben können? - Eine anrührende Geschichte über Freundschaft und Vertrauen.
    Dschihad Calling
    Von Christian Linker
    dtv Verlag, 317 Seiten, 14,95 Euro, ab 14 Jahren
    Der 18-jährige Jakob greift ein, als ein Mädchen mit Gesichtsschleier von rechten Hools belästigt wird - und verliebt sich in die blauen Augen der Unbekannten. Auf einem Pressebild erkennt er sie später wieder: Samira ist Mitglied eines Salafisten-Vereins. Trotzdem versucht Jakob Kontakt aufzunehmen und gerät so an Samiras Bruder Adil, der mit den Gotteskriegern des Islamischen Staates sympathisiert. Jakob fühlt sich angezogen vom Gedankengut und der Lebensgemeinschaft der Salafisten. - Aber will er wirklich mit Adil nach Syrien gehen?