Montag, 16. Mai 2022

Archiv

Kritikergespräch
Ein kritischer Blick auf die moderne Lyrik

Zwei neue Bücher von Steffen Pop und Christian Metz blicken radikal auf die Lyrik der Gegenwart. Was an ihren Gedanken zu einer der erfolgreichsten Gattungen des 21. Jahrhunderts dran ist, fragen die Kritiker Beate Tröger und Michael Braun.

Beate Tröger und Michael Braun im Gespräch mit Insa Wilke | 29.01.2019

Steffen Popp (HG.): "Spitzen", Suhrkamp Verlag und Christian Metz: "Poetisch denken", S.Fischer Verlag
Gewagt: Da wählt Steffen Popp, einer der erfolgreichsten Dichter der Gegenwart, Gedichte seiner Kolleg*innen aus und nennt die Auswahl "Spitzen". Ob das in der hochnervösen Lyrikszene ungestraft akzeptiert wird? Und wer wurde verewigt in dieser "Hall of Fame"? Steffen Popp wiederum wird selbst Gegenstand der Betrachtung: Christian Metz widmet ihm ein Kapitel in seinem Maßstäbe setzenden Grundlagenessay "Poetisch denken". Zwei radikale Blicke auf die Lyrik der Gegenwart, zwei schreibende Denker. Die Lyrikkritiker*innen Beate Tröger und Michael Braun fragen im Gespräch mit der Moderatorin Insa Wilke, was dran ist an ihren Gedanken zu einer der erfolgreichsten Gattungen des 21. Jahrhunderts.
Steffen Pop (Hg.): "Spitzen - Gedichte. Fanbook. Hall of Fame"
Suhrkamp Verlag, Berlin, 254 Seiten, 18 Euro
Christian Metz: "Poetisch denken. Die Lyrik der Gegenwart"
S. Fischer Verlag, Frankfurt am Main, 432 Seiten, 20 Euro