Krieg in der Ukraine
"Lage weitgehend unter Kontrolle": Selenskyj besucht Region Charkiw

Der ukrainische Präsident Selenskyj hat die militärische Lage in der Region Charkiw im Nordosten des Landes als stabil bezeichnet.

16.05.2024
    Ukraine, Charkiw: Wolodymyr Selenskyj (M), Präsident der Ukraine, Olexander Syrskyj (r), Oberbefehlshaber der ukrainischen Truppen, und Roman Maschowez, stellvertretender Leiter des Präsidialamtes, betrachten eine Landkarte während ihres Besuchs in der Frontstadt in der Region Charkiw.
    Der ukrainische Präsident Selenskyj hat die Region Charkiw schon früher besucht, jetzt berät er dort mit Kommandeuren (Archiv-Bild). (Efrem Lukatsky/AP/dpa)
    Die Region wird seit Tagen massiv von den russischen Invasionstruppen angegriffen. Selenskyj sagte bei Beratungen mit Kommandeuren in dem Gebiet, die Situation sei weitgehend unter Kontrolle, und man füge den feindlichen Truppen spürbare Verluste zu. Er betonte weiter, es solle Verstärkung in die Gegend abkommandiert werden.
    Unser Russland-Korrespondent Kellermann sagte im Deutschlandfunk, die Tatsache, dass Selenskyj die Region besuche und zugleich Auslandsreisen absage, zeige, wie ernst die Lage sei. Zuvor hatte der ukrainische Generalstab erklärt, man habe verhindern können, dass russische Truppen sich in der Stadt Wowtschansk festsetzten. Unser Korrespondent betonte allerdings, es gebe auch Berichte, dass das nicht stimme und dass das russische Militär dort eher vorrücke.
    Diese Nachricht wurde am 16.05.2024 im Programm Deutschlandfunk gesendet.