Donnerstag, 29. September 2022

Archiv

London oder Brüssel
Wer gewinnt im Brexit-Poker?

Dass das Unterhaus dem zweimal abgelehnten Ausstiegsvertrag mit der EU nun doch noch zustimmt, gilt als unwahrscheinlich. Viele Briten empfinden die mit Auflagen verbundene Brexit-Verschiebung als Diktat aus Brüssel.

Moderation: Martin Zagatta | 25.03.2019

Jean-Claude Juncker (r), Präsident der Europäischen Kommission, empfängt Theresa May, Premierministerin von Großbritannien.
Die britische Premierministerin May mit EU-Kommissionspräsident Juncker (dpa-Bildfunk / AP / Geert Vanden Wijngaert)
Droht jetzt ein harter Brexit? Ist Brüssel zu unnachgiebig? Wehrt sich das Königreich zu Recht dagegen, notfalls in einer Zollunion mit der EU verharren zu müssen? Oder ist die britische Politik unfähig, eine Entscheidung zu treffen? Wie groß ist der Schaden für die Europäische Union, wenn keine Lösung gefunden wird?
Gesprächsgäste:
  • Peter Bild, britischer Journalist und Publizist
  • Bettina Klein, Deutschlandfunk-Korrespondentin in Brüssel
  • Jürgen Krönig, freier Journalist in London
Hörerinnen und Hörer sind herzlich eingeladen, sich an der Diskussion zu beteiligen. Wir freuen uns auf Ihren Anruf oder Ihre Mail. Telefon: 00800 – 4464 4464 (europaweit kostenfrei) E-Mail: kontrovers@deutschlandfunk.de