Donnerstag, 07. Juli 2022

Martin Suter: "Einer von euch. Bastian Schweinsteiger"
The Winning Team

Martin Suter, der Bestsellerautor, schreibt über den Fußball-Star Bastian Schweinsteiger. Dabei geht es um fast alles. Unter anderem auch um Fußball.

Von Helmut Böttiger | 26.01.2022

Martin Suter: "Einer von euch"
Martin Suter: "Einer von euch" (Foto: Marco Grob / Cover: Diogenes Verlag)
Sich literarisch mit Fußball zu beschäftigen, ist meistens verlorene Liebesmüh. Der Fußball wirkt vor allem aus sich selbst heraus. Kann man zum Beispiel aus Bastian Schweinsteiger noch mehr machen als den Mythos, den er selbst als Held des WM-Endspiels von 2014 geschaffen hat: von den Argentiniern verwundet und blutüberströmt hielt er wie ein Recke aus den „Nibelungen“ mannhaft durch bis zum Schluss? Kann also Martin Suter wirklich einen Roman über Bastian Schweinsteiger schreiben und mehr aus ihm herausholen als zum Beispiel die tapfere ARD-Moderatorin Jessy Wellmer, die alles daransetzte, diesen Mann als Experten zum Sprechen zu bringen und geradezu schicksalhaft scheitern musste?

Ein Autor, gut gegelt


Martin Suter könnte allerdings wirklich der richtige Autor dafür sein. Er hat als Romancier die Praktiken der freien Wirtschaft im Visier, schreibt mit Inbrunst „Bussiness-Kolumnen“ in weit verbreiteten Magazinen und trägt sein Haar auch gern genauso ölig gegelt wie die ehemalige Managerriege der deutschen Nationalmannschaft um Oliver Bierhoff und Jogi  Löw. Und war Schweini nicht deren verlängerter Arm auf dem Platz? Diese Vorlage musste einfach verwandelt werden, und so heißt es mitten in Suters Buch:
„Basti hatte den neuen Vertrag mit Bayern München unterschrieben und verdiente nun 1,8 Millionen Mark im Jahr plus Prämien. Und die Werbetreibenden rissen sich um ihn. Sein Berater hatte für ihn Verträge mit Adidas, Lamy, Bifi, Microsoft, Zewa, T-com, Revell abgeschlossen. Wenn er nicht spielte oder trainierte oder sich über der Konsole eines Computerspiels vergaß, hatte er Fotosessions oder andere Werbeauftritte. "    
Die Schweini-Geschichte ist ein Musterbeispiel dafür, wie aus einem jungen Mann aus einer grundsoliden Familie in der Provinz wirklich etwas werden kann, einer, der weiß, worauf es ankommt. Einmal lässt sich er sich als junger Fußballstar von seiner blonden langhaarigen Freundin die Fingernägel schwarz lackieren:
„Später, als Basti mit seinen neuen, neongelben Converse Chucks das Haus verließ, sagte Sarah: 'Nicht auch noch mit diesen Schuhen. Warum nichts Diskreteres?'“
'Lenkt von den Nägeln ab', antwortete er, setzte seine Chrome-Hearts-Sonnenbrille auf, drehte das Schild seiner Baseball-Cap nach hinten, stieg in seinen offenen Audi R8 und startete sportlich."

Star- und Glamourbuch

Dies ist ein richtiges Star- und Glamour-Buch, und Basti, später Schweini und schließlich Bastian Schweinsteiger, ist bei alldem auch noch ein richtig menschlicher, sympathischer und cooler Typ. Seine Geschichte aus dem kleinen Oberaudorf hinein in das Jet-Set-Leben eines Superstars ist mit allen Mitteln erzählt, die diesen Traum richtig befeuern können: Es sind kurze, anekdotisch zugespitzte Passagen, die wie kleine Spots nebeneinanderstehen und dadurch einen Sog wie in einer Fernsehserie erzeugen, da ist kein Wort zuviel.
„Bei einer seiner Shoppingtouren Anfang Mai fiel ihm in einer Szeneboutique eine junge Frau auf. Sie war ganz in Pink gekleidet, in ihren Pumps fast eins neunzig groß, sehr jung und sehr schön.
Sie wechselten ein paar schüchterne Worte.
Sie hieß Sarah."

Der frühe Schicksalsschlag

Es gibt die bodenständige, urbayerische Familie mit dem Tatzelwurm-Wasserfall in der Nähe, es gibt das unglaubliche Fußballtalent des kleinen Basti, und im Fußballinternat bei Bayern München gibt es dann die Szene mit Trixi im Swimmingpool, dann die Verwarnung, weil er wegen einer Discotour mit Daniela erst um halb vier nachts nach Hause gekommen ist und dann, als ersten großen Schicksalssschlag, einen Zeckenbiss, der bei ihm als 19-Jährigen langwierige Knieprobleme verursacht.
Martin Suter arbeitet bei alldem professionell und wirkungsbewusst mit Leitmotiven und assoziativen Verknüpfungen. So registriert Basti, dass sein großes Vorbild David Beckham von Manchester United die Bilder seiner Hochzeit mit einem der Spice-Girls exklusiv an das Magazin „OK!“ verkauft hat. Nachdenklich hält der Erzähler fest:
"Wieder etwas, was Basti ihm vielleicht abschauen könnte."
Und wer sagt’s? Knapp 300 Seiten später sieht sich Schweinsteiger an der Seite des Tennisstars Ana Ivanovic in Venedig:
"Und wieder verfolgte Basti fasziniert eine Traumhochzeit. Diesmal seine eigene."    
Er verkauft seine Hochzeit allerdings nicht wie Beckham, er hat nämlich einen Berater, der gleichzeitig auch ein richtiger Freund ist. Dieser Florian Wolf, der seinen Beruf mit „Vermögensverwalter“ angibt, spielt eine große, positive Rolle in Schweinsteigers Lebensroman, und damit auch alles schön abgerundet wird, heiratet Florian ausgerechnet Stefanie, mit der Basti in seiner Jugend ein richtig enges kumpelhaftes Verhältnis gehabt hatte, noch ganz ohne Sex.

Viel Basti, wenig Fußball

So etwas interessiert Martin Suter, Fußball interessiert ihn eher weniger. Seine Schilderungen der dramatischen Elfmeterschießen in der Champions-League oder der WM-Spiele sind und hilflos und erbärmlich. Von Anfang an gibt es in diesem mit ganz anderen Wassern gewaschenen Buch aber auch schon Überblendungen mit der Biografie von Schweinsteigers späterer Frau Ana, zum Beispiel in dem Moment, als sie die „Quatar Telecom German Open“ in Berlin gewinnt – wie immer werden die Namen von Sponsoren und Firmen genussvoll mit zelebriert. Oder Querverweise zu Angela Merkel: einmal begegnet Basti ihr in der Kabine nur mit einem um die Hüfte geschlungenen Handtuch, ein anderes Mal widmet er ihr am Tag vor einer Bundestagswahl ein Tor – damit er und sie gleichzeitig gewinnen. Dieses Buch ist also eine wilde Spekulation mit Bussiness, Models und Publicity. Und auch mit Fußball, soweit es geht.    
Martin Suter: "Einer von euch. Bastian Schweinsteiger."
Diogenes Verlag, Zürich
384 Seiten, 22 Euro