Archiv

@mediasres im DialogIst Gedrucktes für Kinder noch interessant?

Die Kinder-Medien-Studie gab Entwarnung: Fernsehen und Smartphone sind zwar beliebt, doch die meisten Vier- bis 13-jährigen lesen immer noch auf Papier. Unserer Hörer hatten das Wort: Was beobachten sie in Ihrem Umfeld?

Am Mikrophon: Andreas Stopp | 09.08.2019

Eine Mitarbeiterin zeigt in Hamburg die neuen Kinderzeitschriften "GEOmini" und "Dein Spiegel".
Immer noch gefragt: Zeitschriften für Kinder (picture alliance / dpa / Kay Nietfeld)
Im Auftrag von fünf Verlagshäusern kommt die Kinder-Medien-Studie zu dem Ergebnis, dass Kinder sehr wohl eine Balance finden zwischen der digitalen und analogen Welt.
Zwar schlagen elektronische Medien wie Filme, Serien, Musik und Hörspiele in der Beliebtheit Bücher und Zeitschriften deutlich - doch 72 Prozent der Vier- bis 13-jährigen greifen immer noch regelmäßig zum Gedruckten.
Befragt wurden 502 Erziehungsberechtigte von Vier- bis Fünfjährigen, sowie 2.000 ebenfalls repräsentativ ausgewählte Sechs- bis 13-jährige zusammen mit einem Erziehungsberechtigten.