Donnerstag, 17.10.2019
 
Seit 05:05 Uhr Informationen am Morgen
StartseiteLänderzeitTierhalter in Niedersachsen fordern regulierte Jagd auf Wölfe16.01.2019

Mehr Rudel in DeutschlandTierhalter in Niedersachsen fordern regulierte Jagd auf Wölfe

Live aus dem „Blattpavillon“ in Nienburg an der Weser

„Darf man sie erschießen oder nicht?“ Wo immer über diese Frage diskutiert wird, kochen die Emotionen hoch. Es geht um den Wolf. Das Wildtier, das in der Kulturgeschichte für das Böse, das Gefährliche schlechthin steht und das in unseren Wäldern wieder heimisch ist. Und die Population vergrößert sich ständig.

Eine Sendung von Eva-Maria Götz und Jürgen Wiebicke (Moderation)

Wölfe in einem Wildpark in Niedersachsen (dpa-Bildfunk / Lino Mirgeler)
Wölfe in einem Wildpark in Niedersachsen - ein Bundesland, das eine kontrollierte Jagderlaubnis fordert. (dpa-Bildfunk / Lino Mirgeler)

In mittlerweile zehn Bundesländern fühlt sich die wachsende Zahl der Wölfe zuhause. Parallel steigen auch die meist tödlichen Übergriffe auf Schafe, Ziegen und andere Nutztiere und der Wolf kommt den Menschen immer näher. Das macht den Wolf zum Politikum. Denn einige Bundesländer – darunter Niedersachsen – fordern eine kontrollierte Jagderlaubnis. Naturschützer sind empört. In unserer Sendung haben wir mit unseren Gästen auch über Ihre Fragen diskutiert.

Gesprächsgäste waren:

  • Petra Ahne, Autorin des Buches "Wölfe – ein Portrait" (Matthes & Seitz Verlag)
  • Tino Barth, Schäfer, Twistingen
  • Dr. Holger Buschmann, Landesvorsitzender des NABU Niedersachsen
  • Helmut Dammann-Tamke, Präsident der Landesjägerschaft Niedersachsen e.V.
  • Olaf Lies, Minister für Umwelt, Energie, Bauen und Klimaschutz in Niedersachsen
  • Jochen Rehse, Vorsitzender des Landesschafzuchtverbandes Niedersachsen

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk