Hamburg
Meteorit "Elmshorn" wird im Museum ausgestellt

Der rund 3,7 Kilogramm schwere Meteorit "Elmshorn", der vor einem Jahr in einen Garten in Schleswig-Holstein einschlug, wird im Museum der Natur in Hamburg erstmals öffentlich gezeigt. In den vergangenen Monaten habe ein Team aus 28 Wissenschaftlern die im April 2023 in Elmshorn auf die Erde gefallenen Teile genau untersucht.

25.04.2024
    Eine Besucherin betrachtet die strukturierte Oberfläche des Meteorit "Elmshorn" während der Pressekonferenz im Museum der Natur Hamburg.
    Präsentation des Ausstellungsstücks Meteorit "Elmshorn" (dpa / Ulrich Perrey)
    In den vergangenen rund 100 Jahren hat es keinen so schweren Meteoriten mehr in Deutschland gegeben. "Elmshorn" bestehe aus Gestein von mindestens zwei verschiedenen Asteroiden, hieß es. "Es ist eigentlich nur ein Stein, aber eben auch Stein, der mehrere Milliarden Jahre alt ist und aus dem Weltall stammt", sagte Stefan Peters, der den Bereich Mineralogie im Museum leitet. 
    Der Meteorit und seine außergewöhnlich gut dokumentierte Fundgeschichte sowie die Forschungsergebnisse werden von Samstag an im Museum gezeigt. Damit das Museum den Meteoriten ausstellen kann, hat auch die Kulturstiftung der Länder Geld gegeben. Sie hat den Kauf mit rund 83.000 Euro unterstützt.