Unwetter
Mindestens 29 Tote nach Überflutungen in Pakistan

In Pakistan sind bei starken Regenfällen mindestens 29 Menschen ums Leben gekommen.

14.04.2024
    Zwei Menschen mit Eselskarren schützen sich mit Plastikplanen vor dem Regen auf einer leicht überfluteten Straße.
    Die schweren Regenfälle in Pakistan zu dieser Jahreszeit sind Experten zufolge ungewöhnlich. (Ppi / PPI via ZUMA Press Wire / dpa / Ppi)
    Das teilten örtliche Rettungsbehörden der Deutschen Presse-Agentur mit. Demnach hatten schwere Unwetter in mehreren Provinzen des Landes Überflutungen ausgelöst. In den kommenden Tagen werden weitere Niederschläge und Gewitter erwartet.
    In Pakistan sind derartige Unwetter zu dieser Jahreszeit ungewöhnlich. In den vergangenen Jahren nahmen die Extremwettereignisse in dem südasiatischen Land jedoch zu. Experten machen den Klimawandel dafür verantwortlich. 2022 war zeitweise ein Drittel des Landes von Überflutungen betroffen, mehr als 1.700 Menschen kamen ums Leben.
    Diese Nachricht wurde am 14.04.2024 im Programm Deutschlandfunk gesendet.