Freitag, 27. Mai 2022

Archiv

Missbrauchsskandal im US-Turnen
Ex-Teamarzt bekennt sich schuldig

Schuldig. Das hat der ehemalige Team-Arzt des US-Turnverbandes vor Gericht zugegeben. In sieben Fällen hat Larry Nassar eingeräumt, dass er Mädchen, die zum Teil jünger als 13 Jahre waren, sexuell missbraucht hat.

Von Martina Buttler | 22.11.2017

Der ehemalige Arzt der US-Turnerinnen, Larry Nassar, steht wegen sexuellem Missbrauch und anderen Delikten vor Gericht.
Der ehemalige Arzt der US-Turnerinnen, Larry Nassar, steht wegen sexuellem Missbrauch und anderen Delikten vor Gericht. (AFP / JEFF KOWALSKY)
Unter dem Vorwand medizinische Untersuchungen vorzunehmen, habe er sich an ihnen vergriffen. Ihm drohen nun mindestens 25 Jahre Haft. Es gibt inzwischen mindestens 130 Turnerinnen, die gegen den Arzt wegen sexuellen Missbrauchs geklagt haben. Auch prominente Turnerinnen des Olympiateams wie die dreimalige Olympiasiegerin Gabby Douglas und Aly Raisman haben Nassar inzwischen öffentlich beschuldigt, sie misshandelt zu haben.
Die Taten wurden jahrelang vertuscht
Seit vor einem Jahr die Zeitung "Indianapolis Star" über Misshandlungen junger Turnerinnen berichtet hat, werden immer neue Details bekannt. Den Berichten zufolge sollen 368 Turnerinnen und Turner von Trainern, Betreuern oder Inhabern von Turnzentren missbraucht worden sein. Viele Taten seien von Offiziellen vertuscht worden. Trainer seien versetzt, aber nicht entlassen worden. In einem zweiten Verfahren muss sich der ehemalige Team-Arzt Larry Nassar wegen Kinderpornographie verantworten. Nassar war nach fast 20 Jahren als Team-Arzt des US-Turnverbandes 2015 entlassen worden.