Montag, 23. Mai 2022

Archiv

Musik und Fragen zur Person
Der Cellist Eckart Runge

Mit dem Artemis Quartett, das er 1989 mit begründete, hat Eckart Runge große Erfolge und künstlerische Erfüllung erlebt. Aber auch tiefe Krisen. Nach 30 Jahren hat er sich nun entschieden, diese Ehe zu viert hinter sich zu lassen und neue Wege zu beschreiten.

Im Gespräch mit Tanja Runow | 12.04.2020

Der Cellist hält sein Instrument vor sich und stützt sein Kinn darauf.
1989 gründete der Cellist Eckart Runge das Artemis Quartett - heute ist er wieder solistisch unterwegs. (Eckart Runge / Roland Unger)
Runge, 1967 in Heidelberg geboren, hat den Klang des Artemis Quartetts über drei Jahrzehnte und verschiedene Besetzungswechsel hinweg geprägt. Und sich mit ihm in die internationale Spitzenliga der Streichquartette gespielt. Er hat Schicksalsschläge wie den Tod des Bratschers Friedemann Weigle und eine eigene schwere Erkrankung durchgestanden.
Doch neben aller Arbeit im Quartett ist Runge immer vielseitig interessiert geblieben. Ein Grenzgänger, der Brücken schlägt zwischen dem großen klassischen Repertoire und Tango, Jazz oder Filmmusik. Dafür dürfte er nun mehr Zeit haben als bislang.