Archiv

Musik und Fragen zur PersonDer Regisseur Noam Brusilovsky

Er arbeitet sowohl fürs Radio als auch fürs Theater. Zur Zeit inszeniert er am Konzerttheater Bern einen Stoff nach Tolstoi: "Der Tod des Iwan Iljitsch". Sein jüngstes Hörspiel "We love Israel", das er gemeinsam mit Ofer Waldman schrieb, wurde von der Akademie der Darstellenden Künste als Hörspiel des Monats Mai preisgekrönt.

Im Gespräch mit Michael Langer | 30.09.2018

Hörspiel-Regisseur Noam Brusilovsky sitzt im Studio und lacht.
Hörspiel-Regisseur Noam Brusilovsky (Bild: SWR/Thomas Ernst)
Noam Brusilovsky, 1989 in Israel geboren, lebt seit 2012 in Berlin. Er studierte an der Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch. Schon sein erstes Theaterstück "Woran man einen Juden erkennen kann“ wurde erfolgreich fürs Radio adaptiert. Seine Inszenierung von "Broken German" nach dem Roman von Tomer Gardi bekam 2017 den ARD Hörspielpreis.