Dienstag, 24. Mai 2022

Archiv

Musik und Fragen zur Person
Der Theaterregisseur Bernhard Stengele

Vom Theaterdirektor zum Direktkandidaten für die Grünen: So könnte man die jüngste Entwicklung von Bernhard Stengele beschreiben. Ein kleines Theater im Osten Thüringens bekam durch ihn überregionale Aufmerksamkeit. Als der Rassismus gegen einige seiner Schauspieler überhandnahm, gingen sie - und auch er.

Im Gespräch mit Marietta Schwarz | 29.12.2019

Bernhard Stengele lacht in die Kamera. Im Hintergrund an der Wand hängt ein Plakat von "Der Hauptmann von Köpenick".
Theatermacher Bernhard Stengele. (Andreas Hummel/dpa-Zentralbild/dpa)
Bernhard Stengele stammt aus Baden-Württemberg und hat bald nach seiner Schauspielausbildung auch als Regisseur an verschiedenen Theatern gearbeitet, und tritt auch immer wieder mit einem eigenen Lyrikprogramm auf. Als Schauspieldirektor am Theater Altenburg-Gera brachte er erstmals einen schwarzen Hauptmann von Köpenick auf die Bühne. Die ungewöhnlich diverse Zusammensetzung seines Ensembles wurde nicht nur goutiert. Vier Ensemble-Mitglieder verließen die Stadt. Bei der Landtagswahl 2019 in Thüringen kandidierte Stengele als Direktkandidat für Bündnis 90/Die Grünen. Ein Westdeutscher in der ostdeutschen Provinz. Ein Theatermann, der es für notwendig hält, jetzt Politik zu machen.