Samstag, 04. Dezember 2021

Archiv

Musik und Fragen zur PersonDie Erziehungswissenschaftlerin Helge-Ulrike Hyams

Ihr ganzes Berufsleben hat die Pädagogin Helge-Ulrike Hyams den Kindern gewidmet: in vielen Schriften und sogar in einem eigenen Kindheitsmuseum. Ihre Forschung bringt sie zu jüdischen Kindheiten und Kinderbüchern. Nun hat sie Ihre Erfahrungen in "Das Alphabet der Kindheit" veröffentlicht.

Im Gespräch mit Joachim Scholl | 13.05.2018

schwarz-weiß Porträt der Pädagogin Helge-Ulrike Hyams
Helge-Ulrike Hyams (privat)
In Neuruppin 1942 geboren, hat Helge-Ulrike Hyams mit 28 Jahren ihre Laufbahn als Pädagogin begonnen, an der Universität Marburg und später in Bremen. 1979 baute sie mit ihrem Mann das Marburger Kindheitsmuseum auf, das sie bis 2009 auch leitete. Ein spezielles Interesse wurde die Erforschung jüdischer Kindheit mit einer großen privaten Sammlung jüdischer Kinderbücher, die heute am Leo-Baeck-College in London untergebracht ist. In jüngster Zeit hat Helge-Ulrike Hyams ihre jahrzehntelangen Erfahrungen in einem umfangreichen Buch als "Alphabet der Kindheit" veröffentlicht.