Donnerstag, 09. Dezember 2021

Archiv

MusiktherapieWie Klänge heilen helfen

Musiktherapie nimmt mittlerweile einen breiten Raum in der Psychiatrie und Psychotherapie von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen ein. Musik fördert die Entwicklung und Identität der Patientinnen und Patienten, eröffnet neue Handlungs- und Kommunikationsspielräume und verbessert das Selbstbild und die Ausdrucksmöglichkeiten jenseits der gesprochenen Sprache.

Am Mikrofon: Carsten Schroeder | 20.12.2016

Ein Stethoskop liegt auf einem Notenblatt.
Musiktherapeuten verzeichnen auch bei neurologischen Erkrankungen Erfolge. (dpa / picture-alliance / Jens Kalaene)
Erfolge verzeichnen Musiktherapeuten aber auch bei neurologischen Erkrankungen wie der Demenz und Schlaganfällen, in der Schmerztherapie, bei Komapatienten und in der Palliativmedizin.
Gerne können Sie sich beteiligen: Hörertelefon: 00800 - 4464 4464 und E-Mail: sprechstunde@deutschlandfunk.de
Gesprächsgäste:
  • Prof. Eckart Altenmüller, Direktor des Instituts für Musikphysiologie und Musikermedizin an der Hochschule für Musik, Theater und Medien, Hannover
  • Teresa Schlummer, Musiktherapeutin, Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie Köln