Mittwoch, 24. April 2024

Archiv

Neue Produktionen
Papa Haydn in neuem Klanggewand

Joseph Haydn ist der Komponist, der Viviane Chassot von allen der nächste ist. Die Akkordeonspielerin liebt den kauzigen Humor, die Doppelbödigkeit und pralle Lebenslust seiner Musik. Und sie ist überzeugt, Haydn hätte auch für Akkordeon geschrieben, wenn es das Instrument seinerzeit schon gegeben hätte.

Am Mikrofon: Sylvia Systermans | 24.04.2017
    (L-r) Alina Gabriel (Deutschland), Florian Grube (Deutschland), Viviane Chassot (Schweiz), Irene Schwalb (Deutschland) und der Schweizer Matthias Diener spielen am 08.08.2005 im Kirchner Museum in Davos während des 11. Konzerts im Rahmen des Festivals "Young Artists in Konzert" ein Stück von Mozart. Im Hintergrund hängt das Bild " Die drei Badenden" von Ludwig Kirchner. Für die insgesamt 17 Konzerte des 20. Davos Festivals "Young Artists in Konzert" wurden 60 international preisgekrönte junge Künstler aus aller Welt engagiert. Das 14-tägige Festival findet in diesem Jahr vom 30. Juli bis 13. August 2005 statt. Foto: Jürgen Staiger +++(c) dpa - Report+++ |
    Akkordeon im Mittelpunkt: Viviane Chassot, hier zusammen mit Kammermusikkollegen (KEYSTONE)
    Schließlich komponierte Haydn für verschiedenste Tasteninstrumente und experimentierte gerne mit Klängen und Gattungen. Da hat das moderne Akkordeon mit seinem formbaren Ton einiges zu bieten. Auf ihrer neuesten CD erweist Viviane Chassot ihrem Lieblingskomponisten die Ehre. Mit dem Kammerorchester Basel spielte die Schweizerin als Deutschlandfunkproduktion Klavierkonzerte von Joseph Haydn ein, in Bearbeitungen für Akkordeon und Orchester.
    Joseph Haydn
    Konzerte für Klavier und Orchester bearbeitet für Akkordeon und Orchester
    Viviane Chassot, Akkordeon
    Kammerorchester Basel
    Leitung: Yuki Kasai
    Aufnahme vom September 2016 aus der Martinskirche in Müllheim