Dienstag, 29.09.2020
 
Seit 13:35 Uhr Wirtschaft am Mittag
StartseiteSport am Wochenende"Die Athleten haben da auch ein Mitspracherecht"02.08.2020

Neuer Kanu-Bundestrainer Andreas Dittmer"Die Athleten haben da auch ein Mitspracherecht"

Zum 1. Oktober wird Andreas Dittmer Bundestrainer im deutschen Kanu-Verband. Dann hat er weniger als ein Jahr Zeit, die Athleten auf die Olympischen Spiele vorzubereiten - wenn sie denn stattfinden. "Sofern die Sicherheit gewährleistet ist, bin ich sicher, dass wir nach Tokio fahren", sagte er im Dlf. Das letzte Wort hätten aber die Sportler selbst.

Andreas Dittmer im Gespräch mit Astrid Rawohl

Hören Sie unsere Beiträge in der Dlf Audiothek
Bildnummer: 10559537 Datum: 11.05.2012 Copyright: imago/Meike Engels Sportabzeichen Tour 2012. Auftakt in Mölln am 11.05.2012 im Stadion am Schulberg. Andreas Dittmer im Gespräch mit Gerd Schönfelder. Andreas Dittmer im Gespräch mit Gerd Schönfelder. ; Leichtathletik soziales Engagement Jugend Nachwuchs xsp x0x 2012 quer Abzeichen Mölln Tour 2012 DOSB Breitensport Kinder Bewegung Veranstaltung Schleswig Holstein Sportabzeichen Andreas Dittmer Gespräch Gerd Schönfelder Brille Lachen Freude freundlich Image number 10559537 date 11 05 2012 Copyright imago Meike Engels Sport badges Tour 2012 Beginning in Mölln at 11 05 2012 in Stadium at Schulberg Andreas Dittmer in Conversation with Gerd Schönfelder Andreas Dittmer in Conversation with Gerd Schönfelder Athletics Social Affairs Commitment Youth Offspring x0x 2012 horizontal Insignia Mölln Tour 2012 DOSB Popular sport Children Movement Event Schleswig Holstein Sport badges Andreas Dittmer Conversation Gerd Schönfelder Glasses Laughing happiness kind  (imago images / Meike Engels)
Andreas Dittmer wird ab dem 1. Oktober Bundestrainer im deutschen Kanu-Verband (imago images / Meike Engels)
Mehr zum Thema

Olympia Schlanke Spiele von Tokio könnten Vorbild werden

Tokio 2020 Organisatoren beraten über "schlankere Spiele"

Tokio 2021 Springen die Sponsoren ab?

Protestverbot bei Olympia "Ich glaube, es geht um wirtschaftliche Interessen"

Hartung begrüßt Debatte um politische Äußerungen bei Olympia "Wichtig ist, dass eine breite Diskussion entsteht"

Noch ist Andreas Dittmer Nationaltrainer im kanadischen Kanu-Verband. Zum 1. Oktober wird er aber dann als Bundestrainer für den Bereich der Canadierherren nach Deutschland zurückkehren. "Deutschland liegt mir am Herzen, da sind meine Wurzeln", sagte Dittmer im Dlf. Zudem schätze er die professionellen Strukturen, unter denen "man sehr erfolgreich sein kann."

Diese Strukturen kennt Dittmer aus seiner langen Zeit in der deutschen Nationalmannschaft sehr genau. In seiner aktiven Karriere gewann der 48-Jährige drei olympische Goldmedaillen, dazu jeweils einmal Silber und Bronze. Außerdem wurde er achtmal Weltmeister im Einer-Canadier beziehunsgweise Zweier-Canadier.

"Die internationale Konkurrenz ist stark"

Olympische Medaillen sind auch das Ziel für die verschobenen Spiele 2021 in Tokio. "Dass das schwer wird, hat man im letzten Jahr gesehen, als die deutschen Canadierfahrer mit zwei vierten Plätzen neben dem Podium standen. Die internationale Konkurrenz ist sehr stark, aber ich bin auch frohen Mutes, dass auch für den nächsten Olympiazyklus sehr gute Leistungen möglich sind", sagte Dittmer.

Der gebürtiger Neustrelitzer tritt die Nachfolge von Ralph Welke an, der eigentlich nach den olympischen Spielen in diesem Jahr aufhören wollte. Nach der Verschiebung der Spieler hatte er sich dennoch für den Rücktritt entschieden.

Das Olympiastadion in Tokio (www.imago-images.de) (www.imago-images.de)Olympia - Schlanke Spiele von Tokio könnten Vorbild werden
Eine Reduktion der Zuschauerzahlen soll vor allem Infektionen vorbeugen, dürfte aber auch Kosten senken. Wird Tokio 2020 damit zum Vorbild?

Damit hat Dittmer nun aber weniger als ein Jahr Zeit, sein Team auf Olympia vorzubereiten. "Es wird schwierig, aber ich kenne einige Athleten sehr gut", gibt er sich dennoch zuversichtlich. "Ich glaube, dass meine Philosophie und die von Ralph Welke gar nicht so weit auseinanderliegen und so kann es auch mit einer kurzfristigen Vorbereitung funktionieren, sollten die olympischen Spiele stattfinden."

Planung auf Spiele ausgerichtet

Die Planung sei zumindest auf einen pünktlichen Start der Spiele ausgerichtet, so Dittmer. "Ich habe dann nur eine ganz kurze Zeit, die Sportler kennenzulernen und dann geht es ab spätestens Oktober direkt los mit der Vorbereitung auf die olympischen Spiele." Bis dahin hoffe Dittmer noch, dass Reisen möglich sind, sodass sich das Team in wärmeren Regionen auf Tokio vorbereiten kann.

In Sachen Corona setzt Dittmer sein Vertrauen in den Verband und den DOSB. "Sofern die Sicherheit gewährleistet ist, bin ich sicher, dass wir nach Tokio fahren", sagt er. "Ich denke, dass die Athleten da auch ein Mitspracherecht haben und alle Beteiligten im Leistungssport die richtige Entscheidung treffen." Das letzte Wort hätten aber die Sportler selbst, so Dittmer. "Meine Aufgabe ist es, die Sportler auf den Punkt fit zu machen und dazu gehört, dass die Athleten wollen. Deshalb werde ich der Meinung der Athleten alles unterordnen."

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk