Klärschlamm ausgetreten
Ostsee in Lettland mit schwefelhaltigem Schlamm verschmutzt

Nach einem Unfall in einer Kläranlage in Lettland sind große Mengen schadstoffhaltiger Abfälle in die Ostsee gelangt.

25.07.2023
    Die Hafenstadt Liepaja in Lettland aus der Ferne gesehen.
    Aus einer Kläranlage in Liepaja in Lettland sind große Mengen Schadstoffe ausgetreten und in die Ostsee geflossen. (IMAGO / Panthermedia / Makaule via imago-images.de)
    Das Gesundheitsamt schloss mehrere Strände und verhängte ein Badeverbot. Nach Angaben der Behörden in der Hafenstadt Liepaja waren mindestens 1.250 Tonnen schwefelhaltiger Schlamm ausgetreten, nachdem die Wand einer Kläranlage eingestürzt war. Das Leck konnte nach Angaben lettischer Medien in der Nacht gestopft werden.
    Diese Nachricht wurde am 25.07.2023 im Programm Deutschlandfunk gesendet.