Dienstag, 31. Januar 2023

Archiv

Paracetamol
Wie hilfreich ist das Medikament bei grippalen Infekten?

Kopf- und Gliederschmerzen, Ermattung, Fieber: Die Symptome bei einem grippalen Infekt sind oft lästig. Viele Erkrankte greifen deshalb auf Paracetamol zurück, um die Symptome zu lindern. Eine Studie hat jetzt aber gezeigt: Einen positiven Effekt hat Paracetamol nicht.

Bernd Salzberger im Gespräch mit Christian Floto | 29.12.2015

    Ein jugendliches Mädchen mit Kopfschmerzen
    Viele Menschen nehmen Paracetamol gegen Kopf- und Gliederschmerzen. (dpa/picture alliance/Frank Rumpenhorst)
    Bei Grippe oder grippalem Infekt nehmen viele Menschen Paracetamol – vor allem, um das Fieber zu senken.
    Mediziner haben jetzt überprüft, ob es sinnvoll ist, Paracetamol bei einer Grippe einzunehmen. Dazu haben sie bei Patienten zunächst einen Schnelltest auf Influenza gemacht und die Patienten mit Verdacht auf Grippe ein Grippemedikament plus Paracetamol einnehmen lassen oder nur das Grippemedikament.
    Das Ergebnis der Studie: Paracetamol lindert weder die Symptome der Infektion – noch hat es Auswirkungen auf die Zahl der Viren im Körper.
    Professor Bernd Salzberger leitet den Bereich Infektiologie an der Klinik I für Innere Medizin am Universitätsklinikum Regensburg.
    Den vollständigen Beitrag können Sie im Rahmen unseres Audio-on-demand-Angebotes mindestens sechs Monate nachhören.