PegidaKathrin Oertel steigt aus

Pegida-Sprecherin Kathrin Oertel und weitere Mitglieder des Organisationsteams der islamkritischen Bewegung haben alle Funktionen und Ämter niedergelegt. Bei einer Sitzung sei es zu einem Zerwürfnis gekommen, berichten verschiedene Medien.

28.01.2015

Kathrin Oertel spricht bei einer Pegida-Demonstration in ein Mikrofon.
Pegida-Mitbegründerin Kathrin Oertel soll sich von der Führungsspitze zurückgezogen haben. (dpa / Sebastian Kahnert)
Laut stern.de sollen neben Oertel auch AfD-Mitglied Achim Exner, der Wirtschaftsberater Bernd-Volker Lincke und der ehemalige Meißner CDU-Stadtrat Thomas Tallacker zu den Aussteigern gehören. Bild.de zitierte am Mittwoch einen namentlich nicht genannten Pegida-Vize mit den Worten: "Frau Oertel, ich und drei weitere Mitglieder aus dem Pegida-Orgateam sind zurückgetreten."
Pegida hat inzwischen auf seiner Internetseite die Medienberichte weitgehend bestätigt. Dort heißt es: Kathrin Oertel "hat vorerst ihr Amt als Pressesprecherin niedergelegt. Thomas Tallacker zieht sich auch zurück." In den nächsten Tagen solle auf einer Sondersitzung ein neuer Vorstand gewählt werden.
Kathrin Oertel wirft bei Pegida hin - nächste Demonstration in Dresden abgesagt #pegida #nopegida http://t.co/pKxxZ5CULf— SZ Top-News (@SZ_TopNews) January 28, 2015
Streit um Rolle Bachmanns
In einer Pegida-Vorstandssitzung am Dienstagabend ging es laut Medienberichten um die Rolle Lutz Bachmanns, der sich offenbar entgegen seiner Ankündigungen doch nicht ganz zurückziehen wolle. Über diese Frage ist es zum Zerwürfnis gekommen. Bachmann war vergangene Woche wegen eines Fotos von ihm in Hitler-Pose und ausländerfeindlicher Äußerungen im Internet zurückgetreten.
Pegida hat inzwischen die nächste Kundgebung in Dresden für kommenden Montag abgesagt. Das bestätigte ein Sprecher der Stadt Dresden am Mittwoch. Zu den Gründen wurden keine Angaben gemacht.
(tzi/stfr)