Mittwoch, 08. Dezember 2021

Archiv

"Pieth lässt jeden Biss vermissen"

Die anfängliche Euphorie von Mark Pieth, der beim Fußball Weltverband FIFA aufräumen und Reformen vorantreiben wollte, ist verflogen. Er gerate an Wände, die er nicht durchdringen könne, beklagt der Schweizer Jurist nun hilferufend. Thomas Kistner von der Süddeutschen Zeitung kommentiert das deutlich: "Pieth lässt jeden Biss vermissen. Weil er nicht an Blatter herankommt, ist Bin Hammam jetzt der böse Bube."

Thomas Kistner im Gespräch mit Astrid Rawohl | 22.09.2012

Hinweis: Das Gespräch können Sie bis mindestens 22. März 2012 als Audio-on-demand abrufen.