Statistisches Bundesamt
Preise für Energie und Nahrungsmittel dämpfen Inflation

Stabile Preise für Energie und Nahrungsmittel haben auch im Juni die Inflation in Deutschland gedämpft.

15.07.2024
    Eine alte Frau nimmt in einem Supermarkt Brot aus einem Regal.
    Im Juni haben weniger stark gestiegene Preise für Lebensmittel die Inflation gedämpft. (IMAGO / Martin Wagner)
    Das Statistische Bundesamt bestätigt vorläufige Daten, nach denen die Verbraucherpreise im Juni 2,2 Prozent über dem Niveau des Vorjahresmonats gelegen haben - nach 2,4 Prozent im Mai.
    Während Anbieter von Dienstleistungen ihre Preise den Angaben zufolge im Juni erhöhten, wurde Energie binnen Jahresfrist um 2,1 Prozent günstiger. Bei den Nahrungsmitteln gab es nach kräftigen Preisaufschlägen moderate Zuwächse von 1,1 Prozent.
    Diese Nachricht wurde am 11.07.2024 im Programm Deutschlandfunk gesendet.