Niederlande
Protest gegen Nominierung von Außenminister Hoekstra als EU-Klimaschutzkommissar

In den Niederlanden wächst die Kritik an der Nominierung von Außenminister Hoekstra für das Amt des europäischen Klimaschutzkommissars.

01.09.2023
    Hoekstra im schwarzen Anzug mit hellblauer Krawatte in einem Raum.
    Der niederländische Außenminister Wopke Hoekstra. (dpa/picture-alliance/Thierry Monasse)
    Eine Petition gegen seine Ernennung wurde bereits von mehr als 30.000 Menschen unterzeichnet, wie die Bürgerbewegung "De GoedeZaak" - auf deutsch "Die gute Sache" - mitteilte. In der Petition heißt es, Hoekstra besitze weder die nötige Kompetenz noch den Willen, gegen den Klimawandel vorzugehen. Kritik an der Nominierung kam zudem aus Hoekstras eigener Partei, der christdemokratischen CDA, sowie von Umweltschutzorganisationen. Der Außenminister hatte früher beim Ölkonzern Shell gearbeitet und war auch schon Finanzminister.
    Hoekstra soll Nachfolger des scheidenden EU-Klimaschutzkommissars Timmermans werden, ebenfalls ein Niederländer. Nötig ist die Zustimmung des Europäischen Parlaments zu der Personalie. Auch dort gibt es vor allem von sozialdemokratischen und grünen Abgeordneten Kritik an dem Kandidaten.
    Diese Nachricht wurde am 31.08.2023 im Programm Deutschlandfunk gesendet.