Niger
Putschistenführer kündigt Bildung von Übergangsregierung an

Der Militär-Machthaber im Niger, Tiani, hat angekündigt, dass eine Übergangsregierung gebildet werden soll, die höchstens drei Jahre im Amt bleibt.

20.08.2023
    General Abdourahmane Tchiani umringt von Gefolgsleuten in Nigers Hauptstadt Niamey.
    Der nigrische Putschistenführer Tiani (picture alliance / AA / Balima Boureima)
    Zunächst wolle er innerhalb von 30 Tagen einen umfassenden nationalen Dialog abhalten und dabei alle Nigrer konsultieren, sagte Tiani am Abend im staatlichen Fernsehen. Darauf basierend solle eine neue Verfassung geschaffen werden. Entscheidungen würden ohne Einmischung von außen getroffen, meinte Tiani.
    Wenige Stunden zuvor hatte sich der Anführer der Militärjunta erstmals mit einer Delegation der westafrikanischen Staatengemeinschaft Ecowas in der nigrischen Hauptstadt Niamey getroffen. Die Delegation besuchte anschließend auch den von den Putschisten abgesetzten Präsidenten Bazoum, der unter Hausarrest steht.
    Ein Teil der Ecowas-Staaten droht mit einer Militärintervention.
    Diese Nachricht wurde am 20.08.2023 im Programm Deutschlandfunk gesendet.