Sonntag, 02. Oktober 2022

Archiv

Royale Hochzeit in Windsor
Vorfreude und Spott über die Familie der Braut

Die Hochzeit in Großbritannien von Prinz Harry und der US-Schauspielerin Meghan Markle ist seit Tagen das Topthema nicht nur für Royal-Fans, sondern auch für Medien und für Comedians. Denn die finden reichlich Stoff etwa in der Frage, wer aus welchem Grund eingeladen wurde oder auch nicht.

Von Friedbert Meurer | 19.05.2018

    17.05.2018, Großbritannien, Windsor: Zwei Frauen, eine davon schwanger, posieren auf dem Long Walk, der Route der Hochzeitskutsche, mit Masken von Prinz Harry und Meghan Markle. (zu dpa "Burger und Bier fürs Brautpaar: Royaler Hochzeitsrummel in Windsor" am 18.05.2018)` Foto: Teresa Dapp/dpa | Verwendung weltweit
    Zwei Frauen in Harry- und Meghan-Maske probieren am Vortag der Hochzeit schon einmal den Long Walk, der auf die St. George's Chapel zuführt (dpa)
    Seit Tagen berichten die Medien ohne Unterlass über die Hochzeit des Jahres. Gestern Abend widmete die BBC ihr eine einstündige Sondersendung. Etwa 100.000 Zuschauer werden im beschaulichen Themse-Städtchen Windsor erwartet. Wer später als 9 Uhr am Bahnhof ankommt, wird nicht mehr in die Stadt gelassen, heißt es. Die Trauung beginnt um 13 Uhr deutscher Zeit. Der Erzbischof von Canterbury, Justin Welby, wird den Gottesdienst in der St. George's Chapel zelebrieren.
    "Sie nehmen es beide sehr gewissenhaft", sagt er. "Sie haben sich beide für die Details des Ablaufs interessiert. Aber auch für das, was gesagt wird, und was es bedeutet, auch das Versprechen, dass sie sich gegenseitig geben werden. Es war sehr beeindruckend, das alles mit den beiden zu besprechen."
    Die Boulevard-Berichte rund um Meghans Familie
    Die Frage, die in den letzten Tagen im Vordergrund lautete: Wer führt die Braut in die Kirche? Meghans Vater Thomas Markle liegt im Krankenhaus in Mexiko. Er hat sich aber auch von Paparazzi bezahlen lassen, um Fotos zu stellen, und soll dafür 100.000 Dollar kassiert haben.
    En Detail haben die britischen Zeitungen die Familienverhältnisse Meghans aufgeblättert. Die Braut hat zu ihren Halbgeschwistern keinen Kontakt mehr, sie sind also auch nicht eingeladen und geben ein anklagendes Interview nach dem anderen – zum Spott der Comedians:
    "Die Schwester gibt den ganzen Tag lang Interviews und sagt: Warum lädt mich diese dumme, habgierige Schlampe nicht zur Hochzeit ein? Der Halbbruder fordert Harry auf: Heirate sie nicht! Und gleichzeitig beschwert er sich: Ich bin nicht eingeladen."
    Anstelle von Thomas Markle wird Prinz Charles die Braut in die Kapelle führen. Die letzten Meter zum Altar geht Meghan Markle aber alleine, nur umringt von zehn Blumenkindern, unter ihnen die Kinder von William und Kate, George und Charlotte.
    Politiker sind zum Gottesdienst nicht eingeladen
    Einen weiteren Höhepunkt wird ab 14 Uhr die Kutschfahrt durch die Stadt bilden. Auch die Kutsche ist der BBC eine Live-Schaltung in die königlichen Ställe von Windsor wert.
    "Es ist ein Landauer aus Ascot aus der Mitte des 19. Jahrhunderts. Sie werden im Juni für das Pferderennen von Ascot benötigt. Dieser Landauer wurde ein halbes Jahr lang restauriert."
    Am Gottesdienst und Empfang nehmen auch die Queen und ihr 96-jähriger Ehemann Prinz Philip teil. Politiker sind nicht eingeladen, weil - so die offizielle Begründung - Harry keine reale Aussicht auf die Thronfolge hat. Es heißt jedoch, Harry hätte gerne die Obamas eingeladen, mit denen er befreundet ist. Das aber hätte Donald Trump verschnupft. Also bleibt die Politik außen vor.
    Das ganze Land soll mitfeiern
    Im ganzen Land wird es Straßenfeste geben, die Kommunen und Städte haben eigens dazu aufgerufen. Und das Wetter spielt auch mit: Es soll strahlender Sonnenschein in Windsor herrschen bei 22 Grad.