Archiv

Krieg in der Ukraine
Russland schlägt nach eigener Darstellung ukrainischen Großangriff zurück

Das russische Militär hat in der Region Donezk im Osten der Ukraine nach eigener Darstellung einen größeren Angriff der ukrainischen Streitkräfte abgewehrt.

05.06.2023
    Zwei Soldaten stehen an einer Kanone. Sie stehen in einem Gebüsch, das mit Tarnnetz umhüllt ist.
    Russischen Angaben zufolge hat die länger erwartete Großoffensive der Ukraine zur Rückeroberung der Region Donezk begonnen? (LIBKOS / AP / dpa / LIBKOS)
    Das russische Verteidigungsministerium sprach in seiner Mitteilung von einer ukrainischen "Offensive". Es ist unklar, ob damit die seit längerem erwartete Großoffensive gemeint sein könnte. Ein russischer Kommandeur widersprach den Erfolgsmeldungen aus Moskau und erklärte bei Telegram, bisher werde der Feind bei seiner taktischen Operation im Donbass von Erfolg begleitet. Die ukrainische Seite äußerte sich bisher nicht. Der Kommandeur der Bodentruppen, Syrskji, erklärte lediglich, das Militär rücke in der Nähe der Stadt Bachmut weiter vor und habe eine russische Stellung zerstört.
    Zudem wird aus der russischen Grenzregion Belgorod ein Drohnenangriff auf eine Energieanlage gemeldet. In der Region Kaluga rund 300 Kilometer südwestlich von Moskau stürzten nach Angaben des örtlichen Gouverneurs zwei Drohnen auf eine Autobahn. Unabhängig prüfen lassen sich die Berichte nicht.
    Diese Nachricht wurde am 05.06.2023 im Programm Deutschlandfunk gesendet.