Archiv

Somalia
Sicherheitskräfte beenden Angriff auf Hotel in Mogadischu - mindestens neun Zivilisten getötet

In Somalia sind bei einem Angriff auf ein Hotel in der Hauptstadt Mogadischu mehrere Menschen getötet worden.

10.06.2023
    Ein somalischer Soldat steht neben zerstörten Fenstern des Pearl Beach Hotels in Mogadischu.
    Somalische Sicherheitskräfte brachten die Lage in dem angegriffenen Hotel in Mogadischu nach mehreren Stunden unter Kontrolle. (Farah Abdi Warsameh / AP / Farah Abdi Warsameh)
    Die somalische Polizei sprach von mindestens neun Todesopfern und etwa 20 Verletzten. Auch die Angreifer seien erschossen worden. Kämpfer der islamistischen Al-Shabaab-Miliz hatten das Hotelrestaurant überfallen. Erst nach mehreren Stunden war es Sicherheitskräften gelungen, die Lage unter Kontrolle zu bringen. Al Shabaab bekannte sich zu dem Angriff. Die Miliz hat bereits in der Vergangenheit Anschläge auf Hotels und andere Orte in Mogadischu verübt.
    Zuvor starben bei einer Explosion eines alten Sprengsatzes im Süden Somalias 27 Menschen, die meisten von ihnen Kinder. Mehr als 50 Personen seien verletzt worden. Wie die somalische Nachrichtenagentur Sonna berichtete, war die Granate durch Regenfälle freigelegt worden.
    Diese Nachricht wurde am 10.06.2023 im Programm Deutschlandfunk gesendet.