Donnerstag, 29. September 2022

Archiv

Ska-Ikonen The Specials
Party-Politik-Partisanen

Nach 39 Jahren meldeten sich The Specials mit neuem Album zurück, angesichts des umkämpften Brexit erhält ihre eh zeitlose Musik neue Aktualität. Beim Berliner Konzert lieferten die Pioniere des British Ska neben neuen Songs viele alte Hits und Hymnen - und die Gitarre spielten sie konsequent im Offbeat.

Am Mikrofon: Sven Töniges | 01.11.2019

    Zwei Männer stehen auf einer Bühne und machen Musik.
    Der Sänger Neville Staple (l) und Gitarrist Lynval Golding der britischen Band The Specials (Picture Alliance /Britta Pedersen)
    "Wer 1979 zwölf war, für den waren The Specials die größte Band des Planeten", schrieb zuletzt ein britischer Musikjournalist über die Ska-Titanen, die Rocksteady, Ska und Punk kurzschlossen und damit den Protestsound im England der Thatcher-Ära befeuerten – und eine der ersten britischen Bands sind, die Rassismus thematisierten. Diese damals zwölfjährigen Fans strömten nun in Scharen zur Tour, auf der die Specials ,Encore’, ihr Album zum 40. Bandjubiläum, präsentierten.
    Aufnahme vom 3.4.2019 aus der Max-Schmeling-Halle, Berlin