Dienstag, 16. April 2024

Archiv

American Football
Justine Lindsay - die erste Transfrau unter den NFL-Cheerleaderinnen

Cheerleaderinnen sind im Football allgegenwärtig. Bei den Carolina Panthers tritt in der NFL aber eine ganz besondere Frau auf.

Von Heiko Oldörp | 01.02.2023
Das Stadion der Carolina Panthers
Das Stadion der Carolina Panthers (Getty Images via AFP / GRANT HALVERSON)
Justine Lindsay fällt auf. Bei den TopCats, wie die Cheerleader-Gruppe der Carolina Panthers heißt, ist sie die Einzige mit einer Glatze. Außerdem ist sie schwarz.  Als Lindsay kürzlich in einer Talkshow im US-Fernsehen zu Gast war, zitierte die Gastgeberin eine Statistik. Demnach seien nur 17 Prozent der NFL-Cheerleaderinnen schwarz. 
Doch Justine Lindsay ist mehr als eine schwarze Cheerleaderin mit Glatze. Sie ist eine Transfrau - und somit seit dieser Saison eine Pionierin an den Seitenlinien der NFL. Lindsay hat ihre wahre Identität den Großteil ihres Lebens für sich behalten. Sie sprach von "ihrem Geheimnis". Erst als sie nach einer harten Ausscheidung einen Platz bei den TopCats bekommen hat, hat sie sich gegenüber ihren Team-Mitgliedern geoutet.

Redaktionell empfohlener externer Inhalt

Mit Aktivierung des Schalters (Blau) werden externe Inhalte angezeigt und personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt. Deutschlandradio hat darauf keinen Einfluss. Näheres dazu lesen Sie in unserer Datenschutzerklärung. Sie können die Anzeige und die damit verbundene Datenübermittlung mit dem Schalter (Grau) jederzeit wieder deaktivieren.

"Um ehrlich zu sein, ich war sehr nervös. Bis dahin wusste nur meine Familie Bescheid. Als ich es meinen Teammitgliedern gesagt habe, waren sie begeistert und behutsam zugleich. Ich meinte nur: 'Wenn ihr Fragen habt, fragt.' Alle aus dem Team haben mich unterstützt." In den sozialen Medien hingegen erlebt sie auch negative Kommentare und sogar Hass. Doch Lindsay ignoriert alles. Menschen würden schöne und schlimme Dinge sagen, betont die 30-Jährige. Doch wenn man wisse, wer man als Person sei - überwiege das alles andere. 
Für sie sei Tanzen schon immer das Wichtigste im Leben gewesen, betont Lindsay. Seitdem sie zu Saisonbeginn Geschichte geschrieben hat, ist sie reichlich rumgekommen - unter anderem in TV-Shows aufgetreten. Justine Lindsay weiß, dass andere Transmenschen zu ihr aufschauen, sie bewundern. Und ihr ist auch klar, welche Rolle sie für eben diese spielt. 
Sie hoffe, sagt Lindsay, dass sie Wegbereiterin für junge Transfrauen- und Transmänner sein könne. Ihre Botschaft? Ganz einfach. Wenn ich es geschafft habe, kannst du es auch.