Krieg im Nahen Osten
Steinmeier und Bas in Israel erwartet

Bundespräsident Steinmeier und Bundestagspräsidentin Bas sind zu einem Solidaritätsbesuch nach Israel aufgebrochen.

26.11.2023
    Das Foto der israelischen Armee zeigt Hila Rotem Shoshani, die von der Hamas als Geisel entführt worden war, nach ihrer Freilassung mit ihrem Onkel.
    Das Foto der israelischen Armee zeigt Hila Rotem Shoshani, die von der Hamas als Geisel entführt worden war, nach ihrer Freilassung mit ihrem Onkel. (AP / Israelische Armee)
    Die beiden höchsten Repräsentanten Deutschlands kommen einer Einladung des israelischen Präsidenten Herzog nach. Steinmeier hatte gestern den Vermittlern dafür gedankt, dass die ersten Geiseln freikommen konnten. Der Bundespräsident betonte, der Weg zu einem Ende der Kämpfe zwischen Israel und der Hamas könne nur über die Freilassung aller Geiseln führen.
    Im Gaza-Streifen soll heute eine weitere Gruppe mit 13 Geiseln freigelassen werden. Nach israelischen Medienberichten sind darunter auch amerikanische Staatsbürger. Gestern Abend waren weitere 17 Geiseln freigekommen. Unter ihnen sind nach Angaben von Bundesaußenministerin Baerbock vier Personen, die neben der israelischen auch die deutsche Staatsbürgerschaft haben. Im Gegenzug entließ Israel 39 inhaftierte palästinensische Frauen und Minderjährige aus dem Gefängnis.
    Diese Nachricht wurde am 26.11.2023 im Programm Deutschlandfunk gesendet.