Montag, 27. Juni 2022

Archiv

Streit mit Amazon
Google blockiert YouTube-Apps

Streit der Technologie-Riesen: Weil Google sich von Amazon benachteiligt fühlt, zieht das Unternehmen nun die YouTube-Apps von verschiedenen Geräten des Onlinehändlers wie Fire TV und Echo Show zurück.

Von Marcus Schuler | 06.12.2017

Youtube-Logo auf PC
Die Youtube App soll von 2018 an nicht mehr auf Fire TV und Echo Show erreichbar sein (imago /Rene Traut)
Grund für den Zoff: Google ist sauer auf Amazon. Die Funktionalität von YouTube werde auf Fire TV und dem Amazon Lautsprecher Echo Show, der über einen Bildschirm verfügt, nicht korrekt dargestellt. So könne man zum Beispiel keine Videos abonnieren, kritisiert Google. Auch das automatische Abspielen von Videos sei deaktiviert.
Deshalb hat das Suchmaschinen-Unternehmen vor drei Monaten seine Videoplattform zum ersten Mal für Amazon-Geräte gesperrt. Das Online-Kaufhaus hat den Datenverkehr daraufhin einfach auf die Youtube-Webseite umgelenkt und so die Sperre ausgehebelt. Im Gegenzug stoppte Amazon den Verkauf von Thermostaten und Kameras des Herstellers Nest - der gehört zu Google. Google wiederum fordert von Amazon seinen Videodienst Prime auch auf den Streaminggeräten des Suchmaschinen-Unternehmens verfügbar zu machen.
Beide Unternehmen kommen sich bei Streaming-Inhalten zunehmend in die Quere. Youtube ist zwar die größte Videoplattform der Welt - doch Amazon hat weltweit Millionen seiner günstigen Streaminggeräte verkauft.