Donnerstag, 18. April 2024

Nach Erdbeben
Taiwan meldet erste Opferzahlen - Tsunami-Warnung teilweise zurückgenommen

Durch das schwere Erdbeben vor der Ostküste Taiwans sind ersten Angaben zufolge mindestens ein Mensch getötet und weitere 50 verletzt worden.

03.04.2024
    03.04.2024, Taiwan, Hualien: Auf diesem Bild aus einem Video des Fernsehsenders TVBS ist ein teilweise eingestürztes Gebäude in Hualien im Osten Taiwans zu sehen.
    Ein starkes Erdbeben hat am frühen Mittwoch die gesamte Insel Taiwan erschüttert, Gebäude in einer Stadt zum Einsturz gebracht und einen Tsunami ausgelöst, der japanische Inseln anschwemmte. (- / TVBS via AP / dpa / -)
    Das Beben erreichte verschiedenen Messungen zufolge eine Stärke von 7,2 bis 7,7 und erschütterte auch die taiwanische Hauptstadt Taipeh. Die Erdstöße waren nach Auskunft der Behörden auch auf dem chinesischen Festland und in mehreren Städten zu spüren, darunter auch in der Millionenmetropole Shanghai. China hat Taiwan unterdessen Katastrophenhilfe angeboten.
    Die Behörden in Japan und dem Inselstaat Philippinen haben die Tsunami-Warnung für weite Küstenregionen inzwischen relativiert. Einige Provinzen sind demnach zwar von kleineren Flutwellen getroffen worden, diese seien aber nicht so verheerend ausgefallen wie anfangs prognostiziert, hieß es.
    Diese Nachricht wurde am 03.04.2024 im Programm Deutschlandfunk gesendet.