Montag, 20. Mai 2024

Archiv


Tanz auf dem Vulkan

Supervulkane sind die Giganten unter den Vulkanen, ihre Ausbrüche so gewaltig, dass sich keine Vulkankegel aufbauen, sondern nur riesige Calderen, vulkanische Einbruchskrater zurückbleiben.

Von Dagmar Röhrlich | 25.12.2011
    Der eindrucksvollste Ort, um sich einen solchen Krater anzusehen, ist der Vulkan Yellowstone im Nordwesten der USA. Als sich hier vor mehr als 600 000 Jahren ein riesiger Magmasee den Weg bahnte, verschwand der halbe Erdteil unter Asche, das Klima geriet auch jenseits der Ozeane noch aus den Fugen.

    Mit Dampf und Gestank und heißem Schlamm verrät der Yellowstone, dass er längst nicht erloschen ist. Und nicht nur er lauert im Untergrund. Überall auf der Welt schlummern Riesen und warten auf ihr Erwachen.

    "Manuskript zur Sendung:"

    Tanz auf dem Vulkan

    "Weiterführende Links:"

    Seiten des Deutschlandradios:

    Gigant dreht sich im Schlaf - Im Supervulkan Yellowstone hebt sich der Kraterboden

    Links ins Netz:

    Yellowstone Vulkanobservatorium von USGS

    Yellowstone Vulkanobservatorium von Utah

    Homepage des Yellowstone Nationalparks

    Old Faithful Web- Videocam (Achtung Zeitverschiebung 9 Stunden)

    Artikel aus dem National Geographic