Krieg in Gaza
UNRWA warnt vor Plünderungen und Schmuggel

Im Gazastreifen werden nach Angaben der UNO humanitäre Hilfslieferungen zunehmend durch Plünderungen und Schmuggel behindert.

25.06.2024
    Der Leiter des UNO-Palästinenserhilfswerks, Lazzarini
    Der Leiter des UNO-Palästinenserhilfswerks, Lazzarini (AP Photo/John Minchillo)
    Der Leiter des UNO-Palästinenserhilfswerks UNRWA, Lazzarini, sprach von einem Zusammenbruch der zivilen Ordnung und rief alle Beteiligten dazu auf, die Arbeit der Helfer zu schützen. Unterdessen reichten Angehörige von Menschen, die bei dem Hamas-Überfall auf Israel getötet worden waren, Klage gegen die UNRWA ein. Sie werfen der Organisation vor, zu dem Massaker beigetragen zu haben. Das geht aus den Gerichtsdokumenten hervor. Die UNRWA befindet sich in einer Krise, seit die israelische Regierung zwölf ihrer Mitarbeiter beschuldigt, an dem Angriff beteiligt gewesen zu sein.
    Die israelische Armee teilte zudem mit, dass eine weitere Geisel der Hamas tot sei. Es handle sich um einen israelischen Soldaten, der bereits beim Überfall der Terrororganisation am 7. Oktober getötet und dessen Leiche dann in den Gazastreifen verschleppt worden sei.
    Diese Nachricht wurde am 25.06.2024 im Programm Deutschlandfunk gesendet.