Donnerstag, 26. Mai 2022

Archiv

Verpackungen
Was geschieht mit unserem Plastikmüll?

Rund 75 Kilo Plastikabfall produziert jeder Bundesbürger jährlich. Vor allem beim Lebensmitteleinkauf haben Verbraucher kaum eine Wahl. Da nützt auch die anschließende Mülltrennung wenig. Denn von dem in der gelben Tonne gesammelten Müll wird nur die Hälfte recycelt.

Eine Sendung von Dörte Hinrichs und Michael Roehl (Moderation) | 05.06.2019

Frische Lebensmittel, Obst und Gemüse einzeln in Plastikfolie verpackt.
Gerne in Plastik verpackt - ist das tatsächlich notwendig - und wo landet der Müll zum Schluss? (Imago / Jochen Tack)
Ein Teil wird verbrannt oder landet auf Mülldeponien im Ausland. Ob dies durch das neue Verpackungsgesetz geändert wird? Darüber hinaus haben rund 180 Staaten beschlossen, den Export von Plastikmüll einzuschränken.
Wie erfolgversprechend sind diese Ansätze? Inwieweit werden umweltfreundlichere Alternativen im Handel gefördert und wie lässt sich das Mehrwegsystem beleben? Und was können die Verbraucher tun, um ihren Plastikmüll zu verringern?
Gesprächsgäste:
  • Patrick Hasenkamp, Vizepräsident des Verbandes Kommunaler Unternehmen (VKU) und Präsident von Municipal Waste Europe
  • Michael Jedelhauser, Referent für Kreislaufwirtschaft beim NABU
  • Manfred Santen, Dipl. Chemiker, Chemie-Kampaigner bei Greenpeace
Darüber diskutieren wir mit Experten und gerne auch mit Ihnen. Rufen Sie uns an unter der kostenfreien Telefonnummer 00800 44 64 44 64 oder schicken Sie eine E-Mail an laenderzeit@deutschlandfunk.de