Samstag, 21. Mai 2022

Archiv

Verpackungsmüll
Wie raus aus der Plastikflut?

Abfall vermeiden, umweltfreundlich leben – Nachhaltigkeit ist das Thema der Stunde. Auf der anderen Seite ist Deutschland noch immer das Land in Europa, das am meisten Verpackungsmüll produziert, Tendenz steigend. Wie passt das zusammen?

Am Mikrofon: Michael Borgers | 07.03.2020

Es stehen riesige Gebinde von Plastimüll auf einem Hof in einer Müllsortieranlage
Plastikverwertung in Müllsortierungsanlage der AVG Nähe Erftstadt (Michael Borgers )
Mehr als 18 Millionen Tonnen insgesamt, davon fast die Hälfte aus privaten Haushalten: So viel Verpackungsmüll kam laut der neusten Zählung in einem Jahr in Deutschland zustande. Eine wesentliche Ursache für diese Entwicklung ist das Konsumverhalten vieler Menschen. So bestellen immer mehr Deutsche online – meist aufwändig verpackte Produkte. Und auch wenn in Deutschland fleißig Müll getrennt wird: Experten gehen davon aus, dass die Quote beim Kunststoffrecycling unter 50 Prozent, eher bei 30 bis 40 Prozent liegt.
Unverpacktläden, umweltbewusste Schulen
Michael Borgers hat sich für das Wochenendjournal in einer der modernsten Sortieranlagen Europas umgesehen und erfahren, welche Herausforderung es ist, Hausmüll zu trennen. Er hat ein Kölner Start-up-Unternehmen besucht, das den riesigen Markt der Verpackungen mit neuen, nachhaltigen Lösungen revolutionieren will. Er war in einem Unverpacktladen einkaufen und hat eine Schule besucht, die ihre Schüler und Schülerinnen zu mehr Umweltbewusstsein erziehen will. Außerdem hat er eine Familie kennengelernt, die es schafft, nahezu plastikfrei zu leben.