Dienstag, 04. Oktober 2022

Archiv

Vier Jahre nach Terror-Anschlägen
Ermittlungen abgeschlossen

Sprengsätze am Stade de France, Schüsse im Bataclan: Am 13. November 2015 wurden bei Terror-Anschlägen in Paris 130 Menschen getötet. Am vierten Jahrestag wird der Opfer gedacht. Die Ermittlungen sind seit kurzem abgeschlossen, berichtet Dlf-Korrespondent Jürgen König.

Jürgen König im Gespräch mit Bastian Rudde | 13.11.2019

Französische Sicherheitskräfte vor der Pariser Konzerthalle Bataclan.
Französische Polizisten vor der Pariser Konzerthalle Bataclan. (picture alliance / dpa / Olivier Corsan)
Die französische Staatsanwaltschaft wolle 14 Verdächtige anklagen, sagt Frankreich-Korrespondent Jürgen König im Dlf. Elf davon säßen in Untersuchungshaft, drei seien flüchtig. Bei ihnen werde vermutet, dass sie in Syrien als IS-Kämpfer gefallen seien. Mit einem Prozessbeginn vor 2021 sei nicht zu rechnen.
Opfer von Terroranschlägen würden in Frankreich finanziell grundsätzlich angemessen entschädigt, so Dlf-Korrespondent Jürgen König. Aber: Es gebe Klagen über zu viel Bürokratie - ähnlich wie nach dem Anschlag auf den Berliner Breitscheidplatz 2016.