Donnerstag, 06.05.2021
 
Seit 10:08 Uhr Marktplatz
StartseiteSport AktuellSpitzen-Quarterback Watson unter Verdacht19.03.2021

Vorwurf der sexuellen BelästigungSpitzen-Quarterback Watson unter Verdacht

Wegen der Klagewelle gegen Footballstar Deshaun Watson von den Houston Texans hat die US-Profiliga NFL Ermittlungen aufgenommen. Der NFL-Quarterback weist alle Vorwürfe zurück.

Von Marcus Pindur

Hören Sie unsere Beiträge in der Dlf Audiothek
NFL-Quarterback Deshaun Watson von den Houston Texans auf dem Spielfeld mit einem Handtuch über dem Kopf  (picture alliance / ASSOCIATED PRESS | Eric Christian Smith)
Houston Texans NFL-Quarterback Deshaun Watson (picture alliance / ASSOCIATED PRESS | Eric Christian Smith)
Mehr zum Thema

Sarah Thomas Erste Schiedsrichterin in der Geschichte des Super Bowl

American Football Die NFL hat die Influencer entdeckt

American Football Corona-Chaos in der NFL

Die NFL erklärte, dass sie die Anschuldigungen gegen Deshaun Watson untersuche. Der Quarterback der Houston Texans soll mehrere Frauen sexuell belästigt haben. Drei Masseurinnen haben diese Woche Klage eingereicht. Zwei der Frauen sagten aus, Watson habe sie mit ihrem Penis berührt, eine erklärte, sie sei von dem Footballspieler zum Oral-Sex gezwungen worden.

Watson, einer der Spitzen-Quarterbacks der NFL, weist die Vorwürfe von sich. Er habe Frauen stets mit dem äußersten Respekt behandelt, erklärte er in einem auf Twitter veröffentlichten Statement.

Der Anwalt der Gegenseite habe eine sechsstellige Summe gefordert, das habe Watson jedoch abgelehnt. Er wolle, dass sein guter Ruf wiederhergestellt werde.

NFL fordert Frauen auf, als Zeuginnen auszusagen

In der Klageschrift, die der Nachrichtenagentur AP vorliegt, heißt es, Watson habe den Kontakt mit den Masseurinnen über soziale Medien aufgenommen, wo diese ihre Dienstleistung angeboten hätten.

Cheerleader von Alba Berlin in blauen Trikots mit goldenen Puscheln. (picture alliance / dpa / Lukas Schulze) (picture alliance / dpa / Lukas Schulze)NFL-Cheerleader - Sex-Objekt und schlecht bezahlt
Das Leben der Cheerleader im amerikanischen Profi-Sport ist nur halb so glamourös, wie es scheint. Eine amerikanische Fernsehdokumentation zeichnet nach, wie hart dort der Kampf um Anerkennung ist. 

NFL-Sprecher Brian McCarthy erklärte, die Vorgänge würden gerade im Rahmen des persönlichen Verhaltenskodex der Football-Liga untersucht. Die Namen der Masseurinnen sind nicht bekannt, sie sollen in Texas, Oregon und Georgia leben. Die NFL hat den Anwalt der Frauen aufgefordert, diese sollten als Zeugen in der Untersuchung kooperieren.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk