Donnerstag, 19. Mai 2022

Archiv

Vuelta de Espana
Ausreißer gewinnt 11. Etappe, Stars kämpfen um Sekunden

Die Radprofis mussten am Mittwoch auf der Spanien-Rundfahrt das mit knapp 208 Kilometern längste Teilstück hinter sich bringen. Ein deutscher Hoffnungsträger bei dieser Vuelta konnte die hohen Erwartungen nicht ganz erfüllen.

Von Arne Lichtenberg | 05.09.2018

Simon Yates in Siegerpose auf seinem Fahrrad.
Simon Yates liegt beim Vuelta de Espana weiter in Führung (imago sportfotodienst)
Radprofi Emanuel Buchmann musste wenige Kilometer vor dem Ziel der anspruchsvollen elften Etappe sein Rad wechseln und kam kurz nach den Topfahrern als 28. ins Ziel. Damit rutschte er in der Gesamtwertung vom 4. auf den sechsten Rang ab. Sein Rückstand beträgt jetzt 24 Sekunden.
Einen Ausreißersieg feierte der Italiener Alessandro De Marchi. Er setzte sich am letzten Anstieg vom Kolumbianer Restrepo und dem Italiener Pellizotti ab.
Auf die Gesamtwertung hatte das kaum Auswirkungen: Der Brite Simon Yates führt weiter mit einer Sekunde Vorsprung auf Alejandro Valverde.
Jetzt steht eine Flachetappe an, bevor es am Wochenende in die Berge geht.