Archiv

Bachmut
Wagner-Chef meldet Beginn des Abzugs - Kiew bestätigt

Die russische Privatarmee Wagner hat nach Angaben ihres Chefs Prigoschin mit dem Abzug der eigenen Truppen aus der eroberten ostukrainischen Stadt Bachmut begonnen.

25.05.2023
    Jewgeni Prigoschin. DIESES FOTO WIRD VON DER RUSSISCHEN STAATSAGENTUR TASS ZUR VERFÃGUNG GESTELLT. [RUSSIA, MOSCOW - APRIL 8, 2023: PMC Wagner founder Yevgeny Prigozhin arrives for a farewell ceremony for the late war correspondent Vladlen Tatarsky (Maxim Fomin) at the Troyekurovskoye Cemetery. Tatarsky was killed on April 2 in an explosion in a St Petersburg cafe where he was giving a public talk
    Jewgeni Prigoschin - Chef der "Wagner-Gruppe". (picture alliance / dpa / TASS / Sergei Bobylev)
    Bis zum 1. Juni solle die Stadt komplett den regulären russischen Streitkräften zur Kontrolle überlassen werden, sagte Prigoschin in einem Video. Seine Einheiten würden sich zur Erholung und Vorbereitung auf die nächsten Einsätze in ihre Lager zurückziehen. Nach einer Pause seien sie für neue Gefechtsaufgaben bereit, erklärte Prigoschin. Die ukrainische Seite bestätigte, dass es einen Truppenaustausch des Feindes um Bachmut gebe. Die Wagner-Kämpfer würden druch reguläre russische Soldaten ersetzt. Während Moskau die vollständige Einnahme von Bachmut gemeldet hatte, wies Kiew zurück, dass die seit Monaten umkämpfte Stadt komplett unter russischer Kontrolle sei.
    Diese Nachricht wurde am 25.05.2023 im Programm Deutschlandfunk gesendet.