Nach Urteil gegen Lina E.
Weitere Krawalle in der Nacht in Leipzig

In Leipzig hat sich die Lage nach erneuten Ausschreitungen linker Demonstranten heute früh entspannt.

04.06.2023
    Polizisten stehen hinter einer Absperrung in einem Park. Auf dem Boden liegt Müll, vor allem goldene Rettungsdecken.
    In Leipzig hatte es am Samstag im Stadtteil Connewitz Krawalle gegegen. Inzwischen hat sich die Lage beruhigt. (IMAGO / Moritz Schlenk / IMAGO)
    Laut Polizei konnten alle größeren Einsätze beendet werden. Gestern Abend hatte es Krawalle im Stadtteil Connewitz gegeben. Demonstrierende griffen Polizisten mit Steinen und Feuerwerkskörpern an, Barrikaden brannten. Es soll Verletzte auf beiden Seiten gegeben haben. Die Polizei kesselte rund 300 Demonstrierende bis in die frühen Morgenstunden ein und nahm ihre Personalien auf. Gegen fünf Personen wurde ein Haftbefehl erlassen. Nach dem Urteil gegen die Linksextremistin Lina E. hatte die linksautonome Szene bundesweit zu Solidaritätsdemonstrationen aufgerufen.
    Der Vorsitzende der Deutschen Polizeigewerkschaft, Wendt, bezeichnete das Einsatzkonzept in Leipzig als erfolgreich. Er sprach von einer Deeskalation durch Stärke. Der sächsische Linken-Politiker Böhme betonte dagegen, die Lage sei erst durch das Verbot der Demonstration eskaliert.
    Diese Nachricht wurde am 04.06.2023 im Programm Deutschlandfunk gesendet.