Wirtschaft und Gesellschaft 

Gabriel geht zur Deutschen Bank"Schaden des Ansehens der Politik insgesamt"

Das Foto von Februar 2018 zeigt die Türme der Deutschen Bank in Frankfurt am Main. (picture alliance / Michael Probst)

Wieder wechselt ein Politiker in die Wirtschaft. Damit gehe immer ein Stück weit ein Glaubwürdigkeitsverlust einher, kritisierte Timo Lange von Lobbycontrol im Dlf. Sigmar Gabriel werde zwar im Aufsichtsrat eine Kontrollfunktion ausüben. Er sei aber dem Großaktionär Katar verpflichtet.

Beitrag hören

Europäische ZentralbankPräsidentin Lagarde lässt Strategie überprüfen

Der Turm der Europäischen Zentralbank in Frankfurt am Main (Getty Images/Thomas Lohnes)

EZB-Präsidentin Christine Lagarde möchte jeden Stein umdrehen: Erstmals seit 2003 stellt die Notenbank ihre Strategie auf den Prüfstand. Im Zentrum steht die Inflationsrate, die bislang bei etwa zwei Prozent liegen soll - doch dieses Ziel wird seit Jahren verfehlt.

Beitrag hören

OnlinehandelNeuer Höchststand bei Rücksendungen

Pakete in einem Lkw (picture alliance/Patrick Pleul/dpa-Zentralbild/ZB)

Zu groß, zu klein, doch nicht so schön - etwa 500 Millionen online bestellte Artikel haben die Deutschen im vergangenen Jahr zurückgeschickt. Denn für online bestellte Waren gilt: Verträge können – anders als im stationären Handel – innerhalb von 14 Tagen widerrufen werden.

Beitrag hören

Frauen in VorständenNachholbedarf vor allem in Banken

Christian Klein, Bill McDermott und Jennifer Morgan stehen bei der Hauptversammlung des Softwarekonzerns SAP auf der Bühne. (picture alliance / dpa / Uwe Anspach )

Der Frauenanteil in den Vorständen großer deutscher Unternehmen ist im vergangenen Jahr etwas stärker gestiegen als 2018. Das geht aus dem Managerinnen-Barometer des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung hervor. Dennoch bleibt er gering, vor allem in den Banken.

Beitrag hören

Niederlage bei MilliardenauftragSorge um Werft-Jobs im Norden

Das deutsche U-Boot U-34 liegt 12.02.2015 zu Inspektionsarbeiten auf der Werft von ThyssenKrupp Marine Systems (TKMS) in Kiel. (picture alliance / dpa / Carsten Rehder)

Nach dem Zuschlag für neues Kampfschiff an ein niederländisch geführtes Konsortium verlangt Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Daniel Günther (CDU) ein Bekenntnis der Bundesregierung zum deutschen Marineschiffbau. Es geht um Tausende Jobs, etwa bei den Kieler Werften.

Beitrag hören

Oxfam-StudieÖkonomin: Sorgearbeit ist eine gesellschaftliche Aufgabe

Vater mit erwachsener Tochter im Park (imago images / emil umdorf)

Kinder großziehen, die Pflege von Angehörigen, einen Haushalt versorgen: Weil die sogenannte Care-Arbeit zum Großteil unbezahlt geleistet werde, fehle es an gesellschaftlicher Anerkennung, sagte die Ökonomin Adelheid Biesecker im Dlf. Sowohl der Staat als auch Unternehmen seien in der Pflicht.

Beitrag hören

BauernprotesteKonfliktreicher Start der Grünen Woche

Mit Traktoren demonstrieren Landwirte in Berlin am Rande "Grünen Woche". (dpa / Kay Nietfeld )

Viele Landwirte waren heute mit ihren Traktoren nicht auf dem Acker, sondern auf den Straßen von Städten unterwegs. Bundesweit demonstrierten sie gegen eine zunehmend düstere Zukunft ihrer Branche. Auch in Berlin rollten die Traktoren, denn dort trifft sich gerade die Agrarszene.

Beitrag hören

BDI-JahresauftaktIndustrie teilt gegen Regierung aus

16.01.2020, Berlin: Dieter Kempf, BDI-Präsident, bei der Jahresauftakt-Pressekonferenz des Bundesverbands der Deutschen Industrie (BDI) in der Bundespressekonferenz. Der BDI führt das BIP-Plus von 0,5 Prozent zu achtzig Prozent auf die höhere Zahl an Arbeitstagen zurück. Foto: Jörg Carstensen/dpa | Verwendung weltweit (dpa)

Die deutsche Industrie steckt in der Rezession: Die Produktion sinkt, Arbeitsplätze gehen verloren. Und der Frust steigt. Jetzt nimmt der Industrieverband BDI die Politik in die Pflicht: Die soll endlich mehr investieren und die Unternehmen entlasten.

Beitrag hören

Folge des KohlekompromissesRWE kündigt Stellenabbau an

Ein Schaufelradbagger arbeitet im Braunkohle-Tagebau Hambach. (dpa/Federico Gambarini)

Auf den Kraftwerksbetreiber RWE kommen durch die Einigung auf den Kohleausstieg nach Angaben des Konzerns hohe Belastungen zu. Das hat Folgen für die Beschäftigten. Innerhalb der nächsten zehn Jahre sollen 6.000 Stellen wegfallen.

Beitrag hören

ElektromobilitätBundeskabinett beschließt neue Rohstoffstrategie

Im Kongo klettert ein Mann in eine enge Mine um Kobalt abzubauen (AP Photo / Schalk van Zuydam)

Angesichts der zunehmenden Bedeutung von Rohstoffen etwa für die Elektromobilität hat die Bundesregierung eine neue Strategie beschlossen. Der schwierige Balanceakt: Die Versorgung mit Rohstoffen sichern und gleichzeitig Menschenrechte und Umweltschutz hoch halten.

Beitrag hören

Initiative für Europäische LohnuntergrenzenKommission findet deutschen Mindestlohn zu niedrig

Blick von oben auf drei Bauarbeiter mit Schutzhelmen, die auf einer Baustelle zusammenstehen (Imago)

EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen will europäische Regeln für existenzsichernde Mindestlöhne. Heute hat die Kommission das Vorhaben auf den Weg gebracht. Arbeitgeber laufen dagegen Sturm, aber auch einige Mitgliedsländer halten nichts von der Idee.

Beitrag hören

Nächste Sparrunde beim AutobauerOpel bereitet weiteren Stellenabbau vor

Das Opel-Logo prangt auf dem Werksgelände des Autobauers Opel in Rüsselsheim auf einem Turm (dpa/Arne Dedert)

Vorruhestandsregelungen, Altersteilzeit, Abfindungen - mit diesen Instrumenten will Opel die Zahl der Beschäftigen weiter abbauen. Neben den mit der Gewerkschaftsseite ausgehandelten 2.100 Stellenstreichungen bis Ende 2021 kann der Autobauer später noch mehr Stellen wegfallen lassen.

Beitrag hören

Royaler TeilausstiegDie Krone und die Kohle

Die britische Königin Elisabeth II, Prinz Harry, Herzogin Meghan bei einer Flugschau im Juli 2018. (picture-alliance / Matt Dunham)

Der Teil-Rückzug des Herzogs und der Herzogin von Sussex von ihren royalen Pflichten wirft ein Licht auf die königlichen Finanzen. Unter anderem geht es Meghan und Harry darum, nicht länger von Steuergeldern abhängig zu sein. Doch die Entflechtung von öffentlichen Mitteln ist komplex.

Beitrag hören

USA und ChinaVorwurf der Währungsmanipulation vom Tisch

Chinesische Banknoten (dpa / picture-alliance / Imaginechina)

China reagiert mit Genugtuung auf die Entscheidung der USA, die Volksrepublik nicht mehr als "Währungsmanipulator" zu bezeichnen. Damit folge die US-Regierung der internationalen Meinung, heißt es aus Peking. Ein Vorwurf der USA steht aber weiter im Raum.

Beitrag hören

E-Mobilität und BeschäftigungsabbauWeniger, aber auch neue Jobs durch Mobilitätswende

Ein «Strati», einen tiefer gelegter Elektro-Zweisitzer, wird 14.01.2015 auf der Detroit Auto Show vorgestellt. Der Wagen stammt aus einem 3D-Drucker. Das Unternehmen Local Motors aus Chandler im US-Bundesstaat Arizona produziert den «Strati». Der Produktionsprozess dauert 44 Stunden, doch Local Motors hat sich vorgenommen, ihn auf 24 Stunden zu reduzieren. Nachdem die Karosserie und das Fahrwerk gedruckt sind, werden die mechanischen Komponenten wie Motor, Batterien, Kabel und Federung ergänzt. (picture alliance / dpa / Gertel Johnstone)

Ein Beratergremium der Bundesregierung befürchtet den Wegfall von mehr als 400.000 Arbeitsplätzen durch den Umstieg auf die E-Mobilität. Andere Experten sind weniger pessimistisch: Zu Arbeitsplatzverlusten werde es kommen, aber es entstünden auch neue Jobs etwa in der Batterieproduktion.

Beitrag hören

Kritik an SiemensKonzerne unter Klimadruck

Logo der Siemens AG auf einem gelben Schutzhelm im Siemens-Gasturbinenwerk bei der Siemens AG in der Turbinenhalle in Berlin. (imago / IPON)

Siemens hält an dem Auftrag für eine umstrittene Kohlemiene in Australien fest – und erntet dafür weiterhin massiv Kritik. Das Beispiel zeigt: Der Klimawandel ist für einige Unternehmen ein schwieriges Terrain – nicht nur für Siemens.

Beitrag hören

Siemens und die KlimazieleAufsichtsratssitz für Fridays for Future?

Ein Transparent mit der Aufschrift «Stay safe, stay sane Australia, stay away Siemens» ist bei einer Kundgebung unter dem Motto «Adani Kohlemine stoppen!» von Extinction Rebellion und Parents für Future vor der Australischen Botschaft zu sehen. (dpa-Bildfunk / Jörg Carstensen)

Siemens will bis 2030 klimaneutral sein und baut gerade ein nachhaltiges Image auf. Die geplante Lieferung einer Signalanlage für ein Kohlebergwerk in Australien könnte dieses Image beschädigen. Nun sucht der Konzern eine Lösung und bietet "Fridays for Future" den Dialog und sogar einen Sitz im Aufsichtsrat an.

Beitrag hören

BrandenburgTesla-Fabrik nimmt erste Hürde

19.11.2019, Brandenburg, Freienbrink: Das Güterverkehrszentrum (GVZ) Freienbrink in der Gemeinde Grünheide östlich von Berlin. Links ist die Autobahn 10 (Berliner Ring) zu sehen. In dem riesigen Waldgebiet rechts der Autobahn plant Tesla den Bau einer Gigafactory. Foto: Patrick Pleul/dpa-Zentralbild/ZB | Verwendung weltweit (ZB)

Brandenburg setzt große Hoffnungen in die Autofabrik des US-Herstellers. Und will deshalb so schnell wie möglich alles in die Wege leiten, damit das Vorhaben auch wirklich Realität wird. Die erste große Hürde wurde heute genommen, aber nicht ohne Kritik.

Beitrag hören

Handelsstudie Offenbar massiver Umsatzsteuerbetrug im EU-Handel

Container auf einem Verladebahnhof Dornstadt bei Ulm. (imago / Chromorange)

In der EU übersteigt die Summe der Exporte die der Importe in einem gewaltigen Umfang. Auf diesen erstaunlichen Befund stießen jüngst Wirtschaftsforscher bei einer Analyse der Handelsbeziehungen der EU. Die Ursache für das Phänomen scheint ein massiver Umsatzsteuerbetrug von Unternehmen zu sein.

Beitrag hören

Führungskraft in TeilzeitWeniger Zeit, mehr Effizienz

Eine Computertastatur, darüber liegt ein Schild mit der Aufschrift "Teilzeit" (imago / Steinbach)

Die Teilzeitbeschäftigung in Deutschland - darunter fällt eine Wochenarbeitszeit von höchstens 35 Stunden - hat in den vergangenen Jahren deutlich zugenommen. Führungskräfte in Teilzeit sind allerdings noch ein Randphänomen. Aber ist das wirklich unvereinbar?

Beitrag hören

GleichberechtigungAuch 2020 bleibt einiges zu tun

Das Foto zeigt eine Menge von Demonstrantinnen und ein Plakat mit der Aufschrift "Plakat The Future Is Equal" auf dem Internationalen Frauentag unter dem Motto Feiern Streiken Weiterkaempfen am 8. Maerz in Berlin. (www.imago-images.de / IPON)

Eine Frau steht an der Spitze der EU-Kommission, es gibt erstmals eine Dax-Chefin - und auch die Europäische Zentralbank wird von einer Frau geführt. Und trotzdem: Auf dem Weg zu diverseren Führungsetagen bleibt auch 2020 noch einiges zu tun.

Beitrag hören

Kommunale FinanzenStreit um den Altschulden-Abbau

Die Ortschaft Enzklösterle im Kreis Calw im Schwarzwald ( Ronald Wittek/dpa/lsw)

Etwa ein knappes Fünftel aller Kommunen hat Altschulden, viele davon liegen in Nordrhein-Westfalen. Bundesfinanzminister Olaf Scholz hat angekündigt, betroffenen Kommunen zu helfen. Der Städte- und Gemeindebund fordert dafür nun eine gemeinsame Fondslösung.

Beitrag hören

PflegekonzerneHeime im Fokus von Investoren

Luftbild, Seniorenresidenz Alloheim, Neubau Wohngebiet Elterbreischlag in Sythen, Haltern am See, Ruhrgebiet, Nordrhein-Westfalen, Deutschland ACHTUNGxMINDESTHONORARx60xEURO *** Aerial photograph, senior residence Alloheim, new construction residential area Elterbreischlag in Sythen, Haltern am See, Ruhr area, North Rhine-Westphalia, Germany ACHTUNGxMINDESTHONORARx60xEURO (imago / Hans Blossey)

Noch nie haben so viele Investoren Pflegeheime gekauft wie derzeit. Nicht nur Immobilien, auch Pflegedienste gelten als lukrative Anlage. Das hat Vorteile. Kritiker befürchten aber, dass das Streben nach Profiten zu Lasten der Pflege gehen könnte.

Beitrag hören

Diesel-SkandalVW will mit Verbraucherschützern über Vergleich verhandeln

Auspuff mit Abgasen eines Verbrennungsmotors (imago images / Michael Weber)

Im Diesel-Betrug durch VW warten Hunderttausende Autofahrer in Deutschland auf Schadenersatz. Bisher hatte sich der Konzern gegen einen Vergleich gesträubt. Nun hat das Unternehmen mit dem Verbraucherzentrale Bundesverband Gespräche aufgenommen - auch durch den Druck der Musterfeststellungsklage.

Beitrag hören

Deutscher BehindertenratNeue Präsidentin Verena Bentele hat große Pläne

VdK-Päsidentin Verena Bentele am Rednerpult, hinter ihr eine Europa-Fahne. (picture alliance/dpa/Bernd von Jutrczenka)

Der Deutsche Behindertenrat soll verbandsübergreifend die Interessen behinderter und chronisch kranker Menschen vertreten. Über 140 Gruppierungen sind darin organisiert. Bisher ist das Gremium allerdings selbst vielen Betroffenen kaum bekannt. Die neue Präsidentin, Verena Bentele, will das ändern.

Beitrag hören

Einzelzimmerquote in der PflegeMehr Privatsphäre, weniger Plätze?

Zu sehen ist Karl-Josef Laumann (CDU), Gesundheitsminister von Nordrhein-Westfalen. (picture alliance / dpa / Rolf Vennenbernd)

In mehreren Bundesländern gibt es für Pflegeheime eine Einzelzimmerquote. In NRW liegt sie für Bestandsbauten bei 80 Prozent, für Neubauten gar bei 100 Prozent. Das garantiert Heimbewohnern Privatsphäre, gleichzeitig fallen Plätze weg. In den Ballungsgebieten verschärft das den Pflegenotstand.

Beitrag hören

Betrug in der Pflege Steigende Verdachtsfälle, schwierige Aufklärung

Ein älterer Mann hält mehrere Geldscheine in den Händen (Symbolbild). (picture alliance/dpa Themendienst/Silvia Marks)

23 Milliarden Euro zahlte die Pflegekasse 2018 für ambulante Pflege - ein lukrativer Markt für Betrüger. Kriminelle Pflegedienste rechnen Leistungen ab, die nie erbracht wurden. Das Geld sehen die Pflegekassen selten wieder, auch wegen zu lascher Kontrollen.

Beitrag hören

Tarifvertrag für PflegekräfteDer komplizierte Weg zum Einheitslohn

Eine Altenpflegerin hält die Hand einer Bewohnerin. (EyeEm / Prakasit Khuansuwan)

Weil nur wenige Beschäftigte in der Pflege von Tarifverträgen profitieren, wollen Bund und Sozialverbände einen allgemein verbindlichen Branchentarif. Der Weg aber ist kompliziert. Es fehlt an einem Arbeitgeberverband, die Träger sind zerstritten bei dem Thema.

Beitrag hören

Jade-Weser-PortLeichte Belebung im Geisterhafen

26.11.2018, Niedersachsen, Wilhelmshaven: Ein Blick auf den Jade-Weser-Port. Foto: Mohsasen Assanimoghaddam/dpa | Verwendung weltweit (dpa)

Der Jade-Weser-Port in Wilhelmshaven ist Deutschlands einziger Tiefwasserhafen. Eigentlich ist der Tiefgang ein Pluspunkt bei immer größer werdenden Schiffen. Aber so richtig läuft das Geschäft dennoch nicht, seit Jahren steckt der Hafen in der Krise. Nun wird über Kooperationen nachgedacht.

Beitrag hören

Aktionsplan für die Pflege Der gewünschte Umbruch bleibt aus

Eine Altenpflegerin hält die Hand einer Bewohnerin. (EyeEm / Prakasit Khuansuwan)

13.000 zusätzliche Pflegekräfte als Sofortmaßnahme, höhere Gehälter und Mindestlöhne - das sollte der Aktionsplan von Bundesgesundheitsminister Spahn bringen, den er im Frühjahr gemeinsam mit der Familienministerin und dem Arbeitsminister vorstellte. Doch es hakt an vielen Stellen.

Beitrag hören

Serie Herausforderungen und Reformen in der Pflege

15.07.2010, Nordrhein-Westfalen, Deutschland - Hospiz. Die Hand einer Pflegerin haelt die Hand eines sterbenden Mannes. (QF, ältere, älterer, berühren, Berührung, bettlägerig, europäisch, Fürsorge, fürsorglich, Hände, häusliche Pflege, Menschenwürde, menschenwürdiges Sterben, Nähe, trösten) 00X110715D001.JPG MODEL RELEASE: YES,RELEASE: (imago stock&people)

Fachkräftemangel, steigende Kosten für Betroffene und immer wieder Skandale: Der Pflegenotstand sorgt für Aufsehen. Gleichzeitig hat die Politik damit begonnen, die Missstände nach und nach zu beheben.

Prozess-Marathon in BraunschweigDas juristische Jahr des VW-Konzerns

18.09.2019, Niedersachsen, Braunschweig: Ein VW steht vor der Stadthalle. Am 30. September startet am Oberlandesgericht Braunschweig ein Verfahren zur Musterfeststellungsklage gegen Volkswagen. Rund 430 000 Autokäufer schlossen sich der Klage an. Foto: Sina Schuldt/dpa | Verwendung weltweit (picture alliance / dpa / Sina Schuldt)

Auch wenn VW bei der Elektromobilität voranprescht: Neben allen Zukunftsplänen lastet die Vergangenheit schwer auf dem Autobauer. Zahlreiche Zivilprozesse laufen noch, darunter zwei Mammut-Verfahren vor dem Oberlandesgericht Braunschweig. Und auch Strafprozesse gegen Manager könnten bald kommen.

Beitrag hören

Mindestlohn in der BaubrancheLast-Minute-Schlichtung soll Durchbruch bringen

Drei Bauaerbeiter bei der Arbeit. Das Fundament eine Gebäudes wird betoniert, der Beton kommt per Betonpumpe auf die Stahlbeton-Matten.  (imago images / Jochen Tack)

Die Baubranche boomt. Das neunte Jahr in Folge ist der Umsatz kräftig gestiegen. Doch über den Mindestlohn wird noch immer gestritten. Nun soll ein Schlichter vermitteln. Doch er hat nicht mehr viel Zeit: Die aktuelle Regelung läuft am Jahresende aus.

Beitrag hören

WEF-StudieFrauenanteil wächst nur langsam

Mehrere männliche und ein weibliches Vorstandsmitglied stehen auf einer Hauptversammlung zusammen auf dem Podium (imago / Markus Heine)

Immer mehr Frauen arbeiten auch in Deutschland in Spitzenpositionen, das zeigt der Global Gender Gap Report 2020 des Weltwirtschaftsforums. Von Gleichberechtigung kann aber noch nicht die Rede sein. Während der Frauenanteil in der Politik wächst, kommen viele Unternehmen kaum voran.

Beitrag hören

Großrazzia in HamburgBestechungsvorwürfe zu Krebstherapien

Ein Mitarbeiter in einem Labor einer Apotheke stellt mit grünen Gummihandschuhen Krebsmedikamente (Zytostatika) (picture alliance / dpa / Rolf Vennenbernd)

Die Firma Zytoservice wird beschuldigt, Ärzte bestochen zu haben. Im Gegenzug sollten die Ärzte demnach Rezepte für teure Krebsmedikamente nur noch bei Apotheken einlösen, die zu Zytoservice gehören. Möglicherweise haben Patienten dadurch Medikamente bekommen die sie gar nicht brauchten.

Beitrag hören

Fachkräfteeinwanderungsgesetz"Die wesentliche Hürde bleibt"

Herbert Brücker, Professor am Nürnberger Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB), stellt am 17.10.2014 auf einer Pressekonferenz in Berlin Ergebnisse einer Studie «Leben, lernen, arbeiten - wie geht es Migranten in Deutschland?» zur Arbeitsmarktintegration und Bildung von Migranten in Deutschland vor. Foto: Tim Brakemeier/dpa | Verwendung weltweit (dpa)

Eine große Hürde für qualifizierte Einwanderer in Deutschland sei die Anerkennung des beruflichen Abschlusses, sagte Herbert Brücker vom Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung. Diese würde im Fachkräfteeinwanderungsgesetz erhalten bleiben - weil die Politik zu ängstlich sei.

Beitrag hören

Die Wahl, der Brexit und die Wirtschaft"Der Brexit ist eine verpasste Chance zu mehr Wachstum"

An einem Souvenierstand in London hängt das Schild "Sale" (dpa/Waltraud Grubitzsch)

Wie die Wahl in Großbritannien auch ausgehe, die Unsicherheit für die Wirtschaft werde bleiben, sagte Ulrich Hoppe, Leiter der britisch-deutschen Industrie- und Handelskammer, im Dlf. Schon jetzt hielten sich Unternehmen mit Investitionen zurück. Der Wahlsieger werde es nicht einfach haben.

Beitrag hören

WelthandelsorganisationUS-Blockade setzt WTO-Streitschlichtung außer Kraft

Das Hauptgebäude der Welthandelsorganisation (dpa/picture-alliance/Xu Jinquan)

Schon seit Jahren verhindern die USA, dass in der Welthandelsorganisation neue Richter für die Streitschlichtung ernannt werden können. Das hat nun Konsequenzen. Das Gremium wird handlungsunfähig. Die EU kritisiert die Blockade der USA. Eine Lösung ist bislang nicht in Sicht.

Beitrag hören

Deutsche Unternehmer bei PutinRussland hält an Gas-Transit durch die Ukraine fest

Russlands Präsident Wladimir Putin trifft deutsche Unternemenschefs, darunter auch Siemens-Chef Joe Kaeser. (Sergey Mamontov/Sputnik/dpa)

Einmal im Jahr lädt Kremlchef Wladimir Putin deutsche Topmanager in die Schwarzmeer-Stadt Sotschi ein. Denn auch wenn die Beziehungen zu Russland schwierig bleiben, ist Deutschland noch immer ein wichtiger Handelspartner. Der mutmaßliche Auftragsmord in Berlin wurde ausgespart.

Beitrag hören

Gesundheit am ArbeitsplatzPsychische Krankheiten besonders im Dienstleistungssektor

Ein Mann sitzt am Laptop und schlägt die Hände über dem Kopf zusammen. (imago images / Westend61)

Immer mehr Arbeitnehmer fehlen wegen psychischer Belastungen. Teils liegt das daran, dass Krankheiten besser diagnostiziert werden können. Vor allem aber ist die Arbeitsbelastung in vielen Berufen enorm. Am stärksten betroffen sind Arbeitnehmer im Dienstleistungsbereich.

Beitrag hören

Klimakonferenz in MadridAbkehr von Öl und Gas bleibt aus

Direkt vor den Badestränden an der Küste des Kaspischen Meer stehen Bohrinseln für die Gasförderung und Erdölförderung, in Baku Baki (Aserbaidschan) (picture alliance / Joker / est&ost / Martin Fejer)

Die Stromproduktion aus Kohle geht zurück, gleichzeitig aber wird die Förderung von Öl und Gas weiter ausgebaut - vor allem in den USA. Mit den Klimazielen aus dem Pariser Abkommen ist das nicht vereinbar, warnt das Global Oil und Gas Network, ein weltweiter Verbund von Nichtregierungsorganisationen.

Beitrag hören

Ziel der neuen KommissionschefinEU soll bis 2050 klimaneutral werden

Die neue Präsidentin der Europäischen Kommission, Ursula von der Leyen (CDU) auf einer Pressekonferenz (dpa/Philipp von Ditfurth)

Europa soll der erste Kontinent sein, der klimaneutral ist. Als Ziel hat EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen das Jahr 2050 ausgegeben. Doch ihr "European Green Deal" kostet viele Milliarden Euro – und noch ist nicht klar, ob alle Mitgliedsstaaten mitziehen.

Beitrag hören

Saudi-Aramco-BörsengangDas Öl bis zum letzten Molekül aussaugen

 EASTERN PROVINCE, SAUDI ARABIA - OCTOBER 12, 2019: Oil tanks at an oil processing facility of Saudi Aramco, a Saudi Arabian state-owned oil and gas company, at the Abqaiq oil field. On 14 September 2019, two of the major Saudi oil facilities, Abqaiq and Khurais, suffered massive attacks of explosive-laden drones and cruise missiles the Houthi movement, also known as Ansar Allah, claimed responsibility for the attacks. Stanislav Krasilnikov/TASS PUBLICATIONxINxGERxAUTxONLY TS0BE766 (imago images / ITAR-TASS / Stanislav Krasilnikov)

Das staatliche saudische Ölunternehmen Aramco geht an die Börse. Das Interesse an den Aktien ist sehr groß, auch von saudischen Privatanlegern. Das liegt unter anderem daran, dass diese noch längst nicht an ein Aus für die heimische Erdöl-Industrie glauben.

Beitrag hören

HandelsstreitUSA drohen mit Strafzöllen auf französische Importe

Büro, Champagner auf einem Konferenztisch *** Office Champagne on a A conference table (imago images / Sabine Gudath)

Nachdem es lange ruhig war im transatlantischen Handelsstreit, knallte es am Dienstag gleich zweimal. So drohen die USA Frankreich wegen der Einführung einer Digitalsteuer mit Vergeltung und prüfen Strafzölle auf französische Produkte wie Champagner und Käse, hieß es. Und auch Airbus spielt eine Rolle.

Beitrag hören

Agrargipfel"Wir könnten Gutes tun für den Klimaschutz"

Elisabeth Fresen steht am 24.02.2017 bei Verden auf dem Hof ihres Vaters vor einem Traktor. Fresen will nach ihrem Studium den Hof ihres Vaters übernehmen. Foto: Carmen Jaspersen/dpa | Verwendung weltweit (dpa)

Die Bundeskanzlerin hat den Landwirten zugesichert, sie bei Vorgaben zum Natur- und Klimaschutz stärker einzubeziehen. Das sei überfällig, meint Jungbäuerin Elisabeth Fresen im Deutschlandfunk. Landwirte könnten aktiv zum Schutz der natürlichen Ressourcen und des Klimas beitragen.

Beitrag hören

AgrargipfelZwölf-Punkte-Plan gegen schlechte Stimmung

02.12.2019, Berlin: Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) eröffnet den «Agrargipfel» im Bundeskanzleramt hinter einer Stofftierkuh mit der Aufschrift «Die faire Milch». Eingeladen sind rund 40 Landwirtschaftsorganisationen. Hintergrund sind anhaltende Proteste von Bauern gegen geplante schärfere Umwelt- und Tierschutzvorgaben. Foto: Kay Nietfeld/dpa | Verwendung weltweit (dpa)

Immer strengere Vorgaben, immer weniger Wertschätzung: Die anhaltenden Beschwerden der Bäuerinnen und Bauern in Deutschland haben sie bis ins Kanzleramt geführt. Das Ergebnis: Mehr Dialog und eine Zukunftskommission sollen Gesellschaft und Landwirte wieder zusammenbringen.

Beitrag hören

AutolobbyHildegard Müller wird neue VDA-Chefin

Hildegard Müller (dpa/ Rolf Vennenbernd)

Hildegard Müller ist einstimmig zur neuen Chefin des Verbands der Automobilindustrie (VDA) gewählt worden. Als ehemalige Vorsitzende der Jungen Union, Ex-Staatsministerin von Angela Merkel und Energielobbyistin gilt sie als gut vernetzt. Am 01. Februar 2020 wird sie ihr Amt antreten.

Beitrag hören

Pflegereport der BarmerImmer mehr betreutes Wohnen

Ein Schild weist bei Berlin den Weg zu einer Senioren-WG. (picture-alliance / dpa / Jens Kalaene)

Immer mehr Pflegebedürftige ziehen das Betreute Wohnen oder eine Pflege-WG dem Aufenthalt im Altenheim vor. Das ergab der Barmer Pflegereport. In dem steht aber auch, dass die Alternativen zum Heim nicht unbedingt mehr Pflegequalität bieten. Es gibt aber Ideen, um hier Abhilfe zu schaffen.

Beitrag hören

"Wegwerfmode"Schwieriges Geschäft für Textilrecycler

Textilien, Schuhe und Polster liegen neben einem Container für Altkleider auf der Straße. (imago/ Hermann J. Knippertz)

Ein T-Shirt für fünf Euro, dreimal getragen und dann weggeschmissen - mit der "Wegwerfmode" wachsen die Altkleiderberge. Gleichzeitig wird allerdings das Textilrecyling komplizierter. Recyclingunternehmen fordern nun Unterstützung seitens der Textilindustrie.

Beitrag hören

BVB-AktionärsversammlungSponsoren-Rekord trotz Formschwäche

Dortmunder Spieler jubeln nach dem Spiel vor den Fans. (dpa / picture alliance / Marcel Kusch)

Sportlich zeigt Borussia Dortmund gerade eine Formschwäche, finanziell hat der Traditionsclub seine Position zwei hinter dem FC Bayern München gefestigt. Auf der Aktionärs-Hauptversammlung waren die Kleinanleger, von denen viele Fans sind, ein bisschen unzufrieden. BVB-Chef Watzke übte Selbstkritik.

Beitrag hören

Mehr anzeigen