Archiv

WM-Protest der staatlich anerkannten Dopingopfer

In einer Pressekonferenz in Berlin haben der Doping-Opfer-Hilfe-Verein und eine Gruppe staatlich anerkannter Doping-Geschädigter ihren Protest gegen die unglaubwürdige Anti-Doping-Politik von Bundesregierung und Deutschem Olympischen Sportbund geäußert.

16.08.2009

Die Dopingopfer wollen während der Leichtathletik-Weltmeisterschaft in Berlin mit gezielten Aktionen auf Doping-Mißstände hinweisen, unter anderem mit der Verteilung von 20.000 Anti-Doping-Brillen. Der "Heidi-Krieger-Anti-Doping-Preis" wird ebenfalls dieser Tage in Berlin an je zwei Ex-Trainer aus Ost-und West-Deutschland vergeben, die ihre Athleten vor Doping-Mißbrauch geschützt und dabei persönliche Nachteile in Kauf genomen haben.

Das Interview mit Andreas Krieger können Sie mindestens fünf Monate in unserem Audio-on-Demand-Player nachhören