Montag, 05. Dezember 2022

Archiv

Wütende Bauern, kritische Verbraucher
Brauchen wir eine andere Agrarpolitik?

Fast täglich demonstrieren derzeit die Landwirte gegen schärfere Umweltauflagen. Auf der anderen Seite gibt es Proteste von Umwelt- und Tierschützern für strengere Regelungen in der Agrarpolitik. Die Stimmung ist aufgeheizt, die Lage verfahren.

Moderation: Jörg Münchenberg | 20.01.2020

Traktor mit Protestplakat mit der Aufschrift "Landwirt vom Aussterben bedroht".
Wieder protestieren Bauern gegen die Agrarpolitik der Bundesregierung (AFP / Ina Fassbender)
Die einen fühlen sich überfordert, die anderen pochen auf eine komplette Neuausrichtung der Landwirtschaft.
Ist die Forderung realistisch? Oder muss die Politik nicht mehr Rücksicht auf die Belange der Bauern nehmen? Und welche Rolle spielen die Verbraucher, die für Lebensmittel möglichst wenig Geld ausgeben wollen?
Gesprächsgäste:
  • Friedrich Ostendorff, Grüne, Mitglied im Agrar-Ausschuss des Bundestages
  • Max Straubinger, CSU, Mitglied im Agrar-Ausschuss des Bundestages
  • Matthias Wolfschmidt, Kampagnenmanager der Verbraucherorganisation Foodwatch
Sie, liebe Hörerinnen und Hörer, sind herzlich eingeladen, sich an der Diskussion zu beteiligen. Wir freuen uns auf Ihren Anruf oder Ihre Mail. Telefon: 00800 – 4464 4464 (europaweit kostenfrei) und E-Mailkontrovers@deutschlandfunk.de