Archiv

Zwischen Freiheit und SicherheitStrategien gegen den IS-Terror

Die terroristische Anschlagswelle von Paris hält ganz Europa in Atem und hat weltweit Aufsehen und Bestürzung erregt. Neben Wut und Trauer über die unfassbaren Geschehnisse mit bislang über 130 Toten und Hunderten von Verletzten werden besorgte Fragen und entschiedene Forderungen laut. Wie konnte es – trotz erhöhter Sicherheitsvorkehrungen – zu diesen Terrorakten des Islamischen Staates kommen?

Diskussionsleitung: Stephan Detjen, Deutschlandradio Hauptstadtstudio | 18.11.2015

Einschusslöcher an der Fensterscheibe des Restaurants "Casa Nostra" in Paris.
Einschusslöcher an der Fensterscheibe des Restaurants "Casa Nostra" in Paris. (picture alliance / dpa / Marius Becker)
Haben Polizei und Geheimdienste versagt? Sind ähnliche Gewaltakte auch in Deutschland zu befürchten? Sollten überhaupt Konsequenzen aus den Anschlägen für unsere westliche Lebensart gezogen werden? Kurzum: Wie gewinnen wir größere Sicherheit ohne Freiheitsrechte zu stark einzuschränken?
Darüber diskutieren:
  • Ulrike Guérot, European Democracy Lab (EDL)
  • Omid Nouripour, MdB-Bündnis 90/Die Grünen
  • Anna Veronika Wendland, Herder-Institut Marburg
  • Jürgen Hardt, CDU-MdB
Live aus dem Berliner Hauptstadtstudio.