Kulturfragen / Archiv /

 

Am Puls der Buchbranche

Über internationale Entwicklungen und das elektronische Publizieren

Jürgen Boos im Gespräch mit Karin Fischer

Trends auf dem Buchmarkt werden auf der Frankfurter Buchmesse diskutiert.
Trends auf dem Buchmarkt werden auf der Frankfurter Buchmesse diskutiert. (Wolgang Noekle)

In der kommenden Woche beginnt die Frankfurter Buchmesse, die im Zeichen schnellen Wandels steht: So ist etwa das elektronische Publizieren - das e-publishing - auf einem und für einen globalen Markt zu einem gewichtigen Segment geworden.

Das gedruckte Buch selbst nimmt gerade bei der Präsentation deutscher Verlage zwar noch großen Raum ein. Aber die Buchmesse in Frankfurt spiegelt auch die Herausforderungen, die durch neue Vertriebswege, neue Formate, neue Produkte für den internationalen Markt und neue, individualisierte Produktionsformen auf die Branche zukommen. In Frankfurt werden deshalb auch wichtige Debatten geführt über globale Vermarktungsstrategien oder das Urheberrecht. Und die Buchmesse ist eine Plattform auch für den internationalen Wissenstransfer und Austausch, für alte Hasen und neue Kreative.

- Jürgen Boos ist Direktor der Frankfurter Buchmesse und reist in dieser Funktion sehr häufig in andere Teile der Welt, wo die Veränderungen des Marktes mit Händen zu greifen sind. Karin Fischer hat ihn zu internationalen Trends der Branche befragt.

Das vollständige Gespräch mit können Sie in unserem Audio-on-Demand-Player hören.

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Kulturfragen

JahresrückblickKrisenherde und Katastrophen

Ein in einen Schutzanzug gekleideter Mitarbeiter eines Ebola-Zentrums in Westafrika

Ebola oder Ukraine, IS-Terror oder Datenmissbrauch - die "Kulturfragen" nehmen in den letzten Wochen des Jahres Krisenherde und Katastrophen der Welt noch einmal einzeln in den Blick und analysieren, wie sich echte oder gefühlte Bedrohung auf die Menschen auswirkt.

FAZ-Herausgeber Jürgen KaubeIn der Ruhe liegt die Kraft

Der "FAZ"-Journalist Jürgen Kaube

Nach dem plötzlichen Tod des feuilletonistischen Herausgebers der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung", Frank Schirrmacher, ist nun Jürgen Kaube zu dessen Nachfolger bestimmt worden. Über seine neue Funktion als Herausgeber, über die Herausforderungen für den Qualitätsjournalismus und über Themen der Zeit spricht er in den Kulturfragen.

"Gespräch unter der Reichstagskuppel"Wenn Flüchtlingslager zu Dörfern werden

Claudia Roth, stellvertretende Parlamentspräsidentin des Bundestages 

Über 13 Millionen Flüchtlinge und Vertriebene in der Region in und um Syrien und im Irak sind auf humanitäre Hilfe angewiesen. Viele von ihnen sind in die Türkei geflohen. Claudia Roth, Vizepräsidentin des Deutschen Bundestages, setzt sich gemeinsam mit der Welthungerhilfe und zahlreichen Prominenten für die Flüchtlinge ein.