Campus & Karriere / Archiv /

Besuch bei deutschen Gedächtnis-Champions

Sendereihe: Die fünf Meister des Merkens

Wie man das Gedächtnis trainiert, zeigen fünf Meister des Merkens beim Campus & Karriere".
Wie man das Gedächtnis trainiert, zeigen fünf Meister des Merkens beim Campus & Karriere". (AP Archiv)

Ein Gedächtnis wie ein Elefant zu haben ist harte Arbeit. Campus & Karriere wollte mehr über die Merkmethoden erfahren und hat fünf Champions im Museum, zu Hause, auf einer Messe und in der Bibliothek auf die Probe gestellt. Beruhigendes Ergebnis: Memorieren und Wiedergeben sind eine Frage der richtigen Technik und lassen sich trainieren!

Termine, Daten, Telefonnummern und Namen: Wo sich vielen von uns – nicht nur im Arbeitsleben - Grenzen der eigenen Merkfähigkeit aufzeigen, beginnt für Gedächtnissportler erst die wahre Herausforderung. Sie laufen im Wettstreit um die beste und schnellste Erinnerung von Zahlen, abstrakten Bildern oder historischen Daten regelrecht zu Hochform auf.

Die deutschen Denksportler Simon Reinhard, Cornelia Beddies, Johannes Mallow, Gunter Karsten und Boris Konrad zählen auf diesem Gebiet allesamt zur Weltspitze und möchten Anfang Dezember auf der nächsten Gedächtnisweltmeisterschaft in China mitunter auch Titel verteidigen.
22.11.2010: Der Weltmeister der "abstrakten" Bilder - Gunther Karsten

23.11.2010: Namen und Gesichter verknüpfen - Boris Konrad

24.11.2010: Terminplan im Kopf - Cornelia Beddies

25.11.2010 Jurist und Gedächtnischamp - Simon Reinhard

26.11.2010 Zum Training ins Museum - Johannes Mallow

Autor aller Beiträge: Norman Laryea



Mehr bei deutschlandradio.de

Links bei dradio.de:

Der Weltmeister der "abstrakten" Bilder

 

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Campus & Karriere

BildungDer Boom der privaten Hochschulen in Afghanistan

Afghanische Studenten in Kabul bei der Abschlussfeier

Afghanistan hat eine der stärksten Geburtenraten weltweit. Viele Schulabgänger drängen an die Universitäten - zu viele: Die staatlichen Hochschulen können sie längst nicht mehr alle aufnehmen. Die Folge sind viele neue private Einrichtungen.

Frust im staatlichen BildungssystemWarum Privatschulen boomen

Schüler der privaten Grundschule in Bröbberow stellen auf der Wiese vor dem Schulgebäude ihre Fahrräder ab.

Privatschulen werden in Deutschland immer beliebter. Der Bildungsforscher Heiner Barz sieht einen Grund dafür in dem starken Fokus auf Leistung statt auf Persönlichkeitsentwicklungen an staatlichen Schulen. "Schulen in freier Trägerschaft haben einen größeren Gestaltungsspielraum", sagte Barz im DLF.

InklusionUneingeschränkt promovieren

Der körperlich stark behinderte Christoph Wendel sitzt in einem Rollstuhl vor einem Computer, während sein Assistent Alex ihm eine Flasche mit Strohhalm zum Trinken an den Mund hält.

Eine Doktorarbeit ist ein hartes Stück Arbeit. Besonders aber für körperlich eingeschränkte Doktoranden, die ihren Alltag nicht selbstständig bewältigen können. Das Projekt PROMI unterstützt behinderte Akademiker bei der Doktorarbeit. Durch die Vermittlung in feste Promotionsstellen haben sie die Möglichkeit, sich weiter zu qualifizieren und zu vernetzen.