Hintergrund / Archiv /

 

Der 11. September

Sendereihe: Zehn Jahre danach

Explosion im New Yorker World Trade Center nach dem Einschlag des ersten Flugzeuges am 11. September 2001
Explosion im New Yorker World Trade Center nach dem Einschlag des ersten Flugzeuges am 11. September 2001 (picture alliance / dpa)

Die Bilder von den Flugzeugen, die sich in die Zwillingstürme des World Trade Centers bohren, die Rauchsäulen über New York und schließlich die einstürzenden Hochhäuser: All das sind Chiffren geworden für das Gewaltpotenzial verblendeter Terroristen, für die Verwundbarkeit von Staaten und für die Bedrohung von Bürgern in diesen Staaten. Der Hintergrund widmete sich dieser Problematik im Vorfeld des zehnten Jahrestages der Terroranschläge vom 11. September 2001.

Sendung vom 10.09.2011
Künstlerische Antworten auf 09/11
In Ausstellungen, Lesungen, Konzerte, Film- und Theatervorführungen wird dieser Tage dem zehnten Jahrestag der Terroranschläge in den USA gedacht. Etliche Autoren, Musiker und Regisseure haben sich nach der Katastrophe in Filmen, Songs und Romanen mit den Ereignissen auseinandergesetzt.

Sendung vom 09.09.2011
Das amerikanische Trauma
Zehn Jahre nach den Anschlägen auf das New Yorker World Trade Center haben es Muslime in den USA schwerer denn je. Im ländlichen Amerika steigert sich das ihnen entgegengebrachte Misstrauen manchmal sogar zur Islamophobie.

Sendung vom 08.09.2011
Zwischen Freiheit und Sicherheit - 9/11 und die deutschen Antiterrorgesetze
Nach dem 11. September 2001 wurden Rufe laut, die deutsche Sicherheitsarchitektur auf Terroranschläge auszurichten. Das Ergebnis waren die Antiterrorgesetze, in denen das Verhältnis zwischen staatlichen Befugnissen und Bürgerrechten, neu justiert wurde.

Sendung vom 07.09.2011
Krise des westlichen Bündnisses - EU und NATO nach 9/11
Nach den Anschlägen vom 11. September 2001 ist zwischen Amerika und Europa nichts mehr so, wie es einmal war. Denn das unilaterale Vorgehen des tief verwundeten Amerikas und die Ablehnung mancher Staaten, dieses zu unterstützen, sorgte für eine Spaltung der EU und der NATO.

Sendung vom 06.09.2011
Von 9/11 bis zum arabischen Frühling
Erst zehn Jahre nach dem 11. September 2001 hat für die Menschen im Nahen und Mittleren Osten eine neue Zeitrechnung begonnen. Experten sind sich einig: Der arabische Frühling wäre ohne Bin Ladens Gewaltorgien und ohne Bushs Anti-Terror-Krieg viel eher gekommen.

Sendung vom 05.09.2011
Osama Bin Laden, El Kaida und die islamistische Bedrohung
Nach den Anschlägen auf das World Trade Center vor zehn Jahren war ein vorher weitgehend unbekannter Begriff plötzlich in aller Munde: El Kaida. Dabei herrscht bis heute Uneinigkeit darüber, wer oder was damit eigentlich bezeichnet wird.

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Hintergrund

Dämpfer für die Forscher Keine deutsche Beteiligung am Riesenteleskop

Das geplante Netz von 15-Meter-Antennen in Südafrika (Zeichnung)

In Südafrika entsteht das bald beste Radioteleskop der Welt. Für das Projekt haben sich elf Staaten zur Zusammenarbeit verpflichtet, darunter Deutschland. Das machte aber im Sommer einen Rückzieher. Mit katastrophalen Konsequenzen für Forscher an deutschen Instituten und Hochschulen.

SomaliaZwischen Terror und Staatsaufbau

Somalische Soldaten bei der Ausbildung durch die European Union Trainings Mission (EUTM)

In der somalischen Hauptstadt Mogadischu reißt die terroristische Shabaab-Miliz immer wieder dutzende Menschen mit Selbstmordanschlägen in den Tod. Nach mehr als zwanzig Jahren Bürgerkrieg gibt es seit 2012 zwar wieder eine international anerkannte Regierung in Somalia - doch die ist schwach und die meisten Gebiete fest unter Kontrolle der Clanmilizen.

Wowereits NachfolgeSiegertyp gesucht

von links: Stadtentwicklungssenator Michael Müller, der Vorsitzende der Berliner SPD-Fraktion, Raed Saleh, und der Landesvorsitzende der Berliner SPD, Jan Stöß

Raed Saleh, Michael Müller oder Jan Stöß? Die drei Kandidaten für die Nachfolge von Klaus Wowereit als Regierender Bürgermeister könnten unterschiedlicher nicht sein. Bevor die Berliner SPD das Ergebnis ihres Mitgliedervotums bekannt gibt, deutet alles auf eine knappe Entscheidung hin.

 

Politik

Neue EU-KommissionZitterpartie für slowenische Kandidatin

Die slowenische Kandidatin für die EU-Kommission, Violeta Bulc, am 18. September 2014.

Mit einem schwarzen Taekwondo-Gürtel ist sie dekoriert, aber um im Europaparlament heute bestehen zu können, braucht die Slowenin Violeta Bulc sicher andere Qualitäten. Im Vorfeld zeigten sich viele Abgeordnete skeptisch, ob die Unternehmerin die Anforderungen erfüllen kann. Doch zugleich drängt die Zeit.

 

Wirtschaft

Second ScreenRisiken beim Fernsehen mit Smartphone

Ein Kind schaut Fernsehen. 

Viele Kinder nutzen parallel zum Fernseher immer häufiger Smartphones oder Tablets. Viele Fernsehsendungen rufen mittlerweile zur Interaktion via App auf. Pädagogen warnen jedoch: Nicht nur unterschätzen Kinder häufig die Reichweite ihres Handelns, auch kann es ihre Konzentrationsfähigkeit einschränken.

 

Gesellschaft

NiederlandeSterbehilfegesetz auf dem Prüfstand

Ein jüngerer Mensch umfasst das Armgelenk einer älteren Person, die im Krankenbett liegt.

Die Niederlande haben das liberalste Sterbehilfegesetz der Welt. Seit zwölf Jahren ist das Töten auf Verlangen unter bestimmten Voraussetzungen straffrei. Doch die Kritik an der Regelung wächst, da immer öfter auch psychisch Kranke oder Demenzkranke die Sterbehilfe in Anspruch nehmen.