Hintergrund / Archiv /

 

Der 11. September

Sendereihe: Zehn Jahre danach

Explosion im New Yorker World Trade Center nach dem Einschlag des ersten Flugzeuges am 11. September 2001 (picture alliance / dpa)
Explosion im New Yorker World Trade Center nach dem Einschlag des ersten Flugzeuges am 11. September 2001 (picture alliance / dpa)

Die Bilder von den Flugzeugen, die sich in die Zwillingstürme des World Trade Centers bohren, die Rauchsäulen über New York und schließlich die einstürzenden Hochhäuser: All das sind Chiffren geworden für das Gewaltpotenzial verblendeter Terroristen, für die Verwundbarkeit von Staaten und für die Bedrohung von Bürgern in diesen Staaten. Der Hintergrund widmete sich dieser Problematik im Vorfeld des zehnten Jahrestages der Terroranschläge vom 11. September 2001.

Sendung vom 10.09.2011
Künstlerische Antworten auf 09/11
In Ausstellungen, Lesungen, Konzerte, Film- und Theatervorführungen wird dieser Tage dem zehnten Jahrestag der Terroranschläge in den USA gedacht. Etliche Autoren, Musiker und Regisseure haben sich nach der Katastrophe in Filmen, Songs und Romanen mit den Ereignissen auseinandergesetzt.

Sendung vom 09.09.2011
Das amerikanische Trauma
Zehn Jahre nach den Anschlägen auf das New Yorker World Trade Center haben es Muslime in den USA schwerer denn je. Im ländlichen Amerika steigert sich das ihnen entgegengebrachte Misstrauen manchmal sogar zur Islamophobie.

Sendung vom 08.09.2011
Zwischen Freiheit und Sicherheit - 9/11 und die deutschen Antiterrorgesetze
Nach dem 11. September 2001 wurden Rufe laut, die deutsche Sicherheitsarchitektur auf Terroranschläge auszurichten. Das Ergebnis waren die Antiterrorgesetze, in denen das Verhältnis zwischen staatlichen Befugnissen und Bürgerrechten, neu justiert wurde.

Sendung vom 07.09.2011
Krise des westlichen Bündnisses - EU und NATO nach 9/11
Nach den Anschlägen vom 11. September 2001 ist zwischen Amerika und Europa nichts mehr so, wie es einmal war. Denn das unilaterale Vorgehen des tief verwundeten Amerikas und die Ablehnung mancher Staaten, dieses zu unterstützen, sorgte für eine Spaltung der EU und der NATO.

Sendung vom 06.09.2011
Von 9/11 bis zum arabischen Frühling
Erst zehn Jahre nach dem 11. September 2001 hat für die Menschen im Nahen und Mittleren Osten eine neue Zeitrechnung begonnen. Experten sind sich einig: Der arabische Frühling wäre ohne Bin Ladens Gewaltorgien und ohne Bushs Anti-Terror-Krieg viel eher gekommen.

Sendung vom 05.09.2011
Osama Bin Laden, El Kaida und die islamistische Bedrohung
Nach den Anschlägen auf das World Trade Center vor zehn Jahren war ein vorher weitgehend unbekannter Begriff plötzlich in aller Munde: El Kaida. Dabei herrscht bis heute Uneinigkeit darüber, wer oder was damit eigentlich bezeichnet wird.

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Hintergrund

Massaker von Katyn"Ein weißer Fleck in der Geschichte"

Gedenkstätte für die Opfer des Massenmords von Katyn. Eine polnische Flagge und eine rote Rose stecken an einer Mauer mit eingravierten Namen. (imago/stock&people/newspix)

Vor 75 Jahren ließ Josef Stalin tausende polnische Offiziere ermorden - die Taten wurden jedoch jahrelang vertuscht oder für Propagandazwecke falsch wiedergegeben. Erst nach Gorbatschows Glasnost-Kampagne wurden die Fälle aufgeklärt. Heute lassen sich in Russlands Geschichtspolitik jedoch wieder revisionistische Tendenzen feststellen.

Pkw-MautDobrindts Wette gegen das Europarecht

Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) nimmt am 25.02.2015 in Berlin an der Kabinettssitzung teil. (picture alliance / dpa/ Maurizio Gambarini)

Gegen alle Widerstände will Verkehrsminister Dobrindt die Pkw-Maut in Deutschland einführen. Dabei gehen Regierung wie Opposition davon aus, dass das Gesetz vor dem Europäischen Gerichtshof landet. Wie man die Maut sicher europarechtskonform gestalten könnte, scheint allerdings gar niemand zu wissen. Da helfen auch neue Ausnahmeregelungen nichts.

Zuwanderung und Integration Den Deutschen fehlen Fachkräfte

Zwei Menschen bei einem Integrationskurs in Berlin im September 2014 (dpa / picture-alliance / Jens Kalaene)

Deutschland ist ein beliebtes Ziel für Migranten. In der Berliner Großen Koalition wird diskutiert, ob es eines Einwanderungsgesetzes bedarf. Denn die Gesellschaft wird älter und es fehlen Fachkräfte. Doch die Deutschen sind laut einer Umfrage im Auftrag der EU-Kommission besonders skeptisch gegenüber Einwanderern von außerhalb der Europäischen Union.

 

Politik

Soli-Pläne der Union"Merkel hat die Richtlinienkompetenz"

Michael Fuchs, stellvertretender Vorsitzender CDU/CSU-Bundestagsfraktion (imago/Michael-Stauffenberg)

Der Vorschlag der Bundeskanzlerin, den Solidaritätszuschlag schrittweise abzubauen, sei richtig, sagte Michael Fuchs, Vizefraktionschef der CDU/CSU-Bundestagsfraktion im DLF. Der Plan von Finanzminister Wolfgang Schäuble, den Soli in die Einkommenssteuer einzubauen, sei vom Tisch.

 

Wirtschaft

SolarstromMikro-Photovoltaikanlagen für den Balkon

Eine Solarzelle in Form eines Puzzleteils (imago/Science Photo Library)

Auch auf dem Balkon lassen sich Sonnenstrahlen in Strom umwandeln. Spezielle Kleinanlagen gibt es als Bausatz. Allerdings: Es ist technisch hoch riskant, sie einfach in die Steckdose zu stecken, ein Experte sollte das durchführen. Und auch der örtliche Stromversorger muss gefragt werden.

 

Gesellschaft

Islam in Frankreich"Klima der gegenseitigen Verdächtigungen"

Ein französischer Soldat patroulliert (picture alliance / dpa / Joel Le Gall)

Seit den Anschlägen auf das Satiremagazin "Charlie Hebdo" in Paris werden in Frankreich öfter als je zuvor anti-muslimische und antisemitische Übergriffe verübt. Die Regierung sucht nun nach einem neuen Umgang mit dem Islam in Frankreich - will aber am Laizitäts-Gesetz festhalten.