Tag für Tag / Archiv /

 

Der Muezzin im Radio

Kommunikationswissenschaftler Thomas Hanitzsch zum neuen Bremer Mediengesetz

Das Gespräch führte Andreas Main

Künftig soll ein Muslim im Bremer Medienrat vertreten sein.
Künftig soll ein Muslim im Bremer Medienrat vertreten sein. (Science/W. B. Denny)

Erstmals soll im Bremer Medienrat neben christlichen und jüdischen Vertretern auch ein Moslem sitzen. Das gibt es bisher in keinem deutschen Bundesland. Welche Auswirkungen hat diese Bremer Entwicklung bundesweit – und auch über den privaten Rundfunk hinaus?

Darüber sprechen mit Thomas Hanitzsch. Er ist Professor für Kommunikationswissenschaft an der Ludwig Maximilians Universität München.

Äußerungen unserer Gesprächspartner geben deren eigene Auffassungen wieder. Deutschlandradio macht sich Äußerungen seiner Gesprächspartner in Interviews und Diskussionen nicht zu eigen.

Hinweis: Das Gespräch können Sie bis mindestens fünf Monate lang als Audio-on-demand abrufen.

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Tag für Tag

Serie Nikolaus von Kues (Teil 5)Das Globusspiel und der geplante Kreuzzug

Nikolaus von Kues (1401-1464), Zeichnung von Klaus Kordel (Trier)

Kardinal Nikolaus von Kues versuchte im 15. Jahrhundert, seine Theorie vom Zusammenfall der Gegensätze publik zu machen. Dazu entwickelte er das sogenannte Globusspiel, das seine Thesen in Form eines Gleichnisses vermitteln sollte. Im geplanten Kreuzzug im Jahr 1464 starb er schließlich.

Serie Nikolaus von Kues (Teil 4)Ungeliebte Kirchenreformen und die Eroberung Konstantinopels

Deutschland - Rheinland-Pfalz - Bernkastel-Kues an der Mosel, Ortsteil: Kues, Sankt-Nikolaus-Hospital u. Weinkulturelles Zentrum (Cusanusstift), Darstellung des Nikolaus von Kues am Eingang zum Hospital

Der Religionsphilosoph Nikolaus von Kues musste sich zunehmend mit seinen Kritikern auseinandersetzen. Währenddessen unternahm er Reisen im Auftrag des Papstes, erlebte die Eroberung Konstantinopels und stellte die Existenzberechtigung "heidnischer" Religionen infrage.

Serie Nikolaus von Kues (Teil 3)Der Zusammenfall aller Gegensätze und der Vorwurf der Häresie

Ein goldenes Kreuz während des Welt Jugendtages in Brasilien

Der Religionsphilosoph Nikolaus von Kues - Cusanus - war nicht unumstritten. Seine Aussagen über Gott und die Trinität wurden heftig kritisiert. Viele Theologen waren schockiert über seine Annahme, dass Gott sei und gleichzeitig nicht sei.