Tag für Tag / Archiv /

 

Der Papst und die Piusbrüder

Stellt der Vatikan die Errungenschaften des Zweiten Vatikanischen Konzils zur Disposition?

Moderation: Matthias Gierth

Papst Benedikt XVI. feiert eine Messe
Papst Benedikt XVI. feiert eine Messe (dpa / Eckehard Schulz)

Täuschen die Zeichen nicht, so steht die Aussöhnung zwischen der römisch-katholischen Kirche und der traditionalistischen Piusbruderschaft kurz bevor. Ein Schritt mit großen Auswirkungen.

Entschieden wird auch über die Stellung der katholischen Kirche zur Moderne, ihr Verhältnis zum Judentum und um die Anerkennung der Gewissens- und Religionsfreiheit.

Beiträge:

Die Piusbrüder und der Vatikan. Chronologie eines Konflikts
Von Matthias Friebe

Aufbruch in die Moderne. Warum die Piusbrüder zentrale Lehren des Zweiten Vatikanischen Konzils ablehnen
Von Henning Klingen

Der Vatikan und die Traditionalisten
Gespräch mit Hans-Joachim Höhn, Professor für Systematische Theologie und Religionsphilosophie an der Universität Köln

Mehr auf dradio.de

Hintergrund - Bischof Williamson und die Piusbrüder. Fall des Holocaust-Leugners erneut vor Gericht (DLF) *
Interview - Pater Hagenkord: Vatikanaffäre schadet dem Papst. Der Leiter der deutschen Sektion des Vatikanradios über "Vatigate" *
Thema - "Er wird regelrecht ferngehalten" - Autor Oschwald über den Papst und Fehlentscheidungen des Vatikans *

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Tag für Tag

Nahost-KonfliktVersöhnung durch Respekt

Frauen an der Klagemauer in Jerusalem

Sie haben einen Sohn oder eine Tochter verloren. Doch statt sich in Hass und Trauer zu vergraben, engagieren sich Israelis und Palästinenser gemeinsam in der Initiative Parents Circle für mehr Verständigung. Ihre Überzeugung: Dialog ist der einzige Weg zu einem dauerhaften Frieden.

Orientalische ChristenMassenexodus aus dem Irak und Syrien

Christen und kurdische Jesiden auf der Flucht im Nordirak

Vor 100 Jahren war noch jeder fünfte Bewohner des Orients Christ, heute sind es nur noch maximal fünf Prozent. Grund dafür sind vor allem die Kriege, an denen radikale Gruppierungen wie der Islamische Staat (IS) im Irak beteiligt sind. Die IS hat das Miteinander der Minderheiten in einem muslimisch geprägten Land zerstört.

Kaiser AugustusStratege, Machtmensch und Versöhner

Die Kopfplastik des römischen Kaisers Augustus wurde 1961 bei Ausgrabungsarbeiten in Mainz gefunden. Undatierte Aufnahme.

Die frühen Christen haben das Bild von Augustus über Jahrhunderte maßgeblich geprägt. Aber auch das Wirken des Augustus hat auf die Ausbreitung des Christentums erheblichen Einfluss gehabt. Antike Quellen zeichnen Augustus, geboren als Gaius Octavius, als schillernden Herrscher voller Widersprüche.